Neues Coupé

Audi A7 startet im März ab 66 300 Euro

+
Coupélinie und vier Türen: Der Audi A7 startet ab 66 300 Euro und bietet maximal 1390 Liter Volumen im variablen Kofferraum. Foto: Audi/dpa-tmn

Hinter dem Flaggschiff Audi A8 geht im März die coupéartig gezeichnete Limousine A7 in Stellung. Was kann die neue Generation des Viertürers zwischen A8 und dem nächsten A6?

Kapstadt (dpa/tmn) - Audi treibt den Generationswechsel in der Oberklasse voran. Dafür stellt der Hersteller dem neuen A8 im März die nächste Generation des A7 zur Seite.

Das viertürige Coupé mit rahmenlosen Seitenscheiben schlägt mit seiner Länge von 4,95 Metern, dem Grundpreis von 66 300 Euro und einer gegenüber dem Flaggschiff etwas reduzierten Komfort- und Technikausstattung die Brücke zum nächsten A6. Der wird im März auf dem Genfer Salon enthüllt.

Gleichzeitig nimmt der A7 mit einer riesigen Heckklappe und einem variabel nutzbaren Kofferraum von 535 bis 1390 Liter den Kombi A6 Avant vorweg. Zum Start gibt es das Luxusauto laut Audi als A7 55 TFSI mit einem 3,0 Liter großen V6-Benziner oder als 50 TDI mit einem gleich großen Diesel.

Der Benziner leistet 250 kW/340 PS, beschleunigt mit bis zu 500 Nm in 5,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht ein Spitzentempo von 250 km/h. Für den Diesel nennt Audi 210 kW/286 PS, 620 Nm, einen Sprintwert von 5,7 Sekunden und ebenfalls 250 km/h Spitze. Dabei verbrauchen die Motoren im Mittel 6,8 und 5,5 Liter und kommen auf CO2-Werte von 154 und 142 g/km.

Genau wie der A8 bekommt der A7 ein vollkommen neues Cockpit, in dem die meisten Tasten durch Touchscreens mit haptischem und akustischem Feedback ersetzt werden. Außerdem gehören zur Ausstattung unter anderem LED-Scheinwerfer, der Allradantrieb und eine Hinterachslenkung.

Gegen Aufpreis gibt es bis zu 39 Assistenzsysteme sowie ein aufwendiges Infotainment-System. Finessen wie das 48-Volt-Fahrwerk oder die LED-Leseleuchten mit Matrixsteuerung bleiben allerdings dem A8 vorbehalten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Brummi macht "Panzer-Blitzer" platt - So viel kostet ihn das Kunststück

Eigentlich sollte der Blitzer jeglicher Form von Vandalismus standhalten. Aber einem Lkw war das mobile und sehr teure Gerät dann doch nicht gewachsen.
Brummi macht "Panzer-Blitzer" platt - So viel kostet ihn das Kunststück

Immer mehr Menschen nutzen Handy oder Tablet für Stauinfos

Über die aktuelle Verkehrslage informieren sich die meisten Autofahrer noch immer über die klassischen Verkehrsnachrichten im Radio. Immer mehr greifen jedoch zu ihrem …
Immer mehr Menschen nutzen Handy oder Tablet für Stauinfos

Dieser Golf wirkt unscheinbar, hat es aber faustdick unter der Haube

Alles andere als eine Rentner-Karre: Dieser Tuning-Opa verwandelt seinen Golf in ein wahres PS-Monster, weil ihm 300 PS noch nicht genug waren.
Dieser Golf wirkt unscheinbar, hat es aber faustdick unter der Haube

Dieser Rasenmäher mäht Ihren Rasen mit unfassbaren 240 km/h

Praktisch? Wahrscheinlich nicht. Aber er macht Spaß – der Mean Mower. Das Höllengefährt soll den alten Geschwindigkeitsrekord für Rasenmäher brechen.
Dieser Rasenmäher mäht Ihren Rasen mit unfassbaren 240 km/h

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.