Viel Alkohol, aber nur drei Reifen

Auto fährt kilometerlang mit nur drei Reifen - Fahrerin flüchtet vor Polizei

Totalschaden am rechten Vorderrad: Der Reifen fehlt komplett.
+
Nur noch die Felge hat dieses Auto mehrere Kilometer weit fortbewegt.

Nach einer starken Kollision fehlte zwar ein ganzer Reifen. Die Polizei konnte das Auto jedoch erst etliche Kilometer entfernt sicherstellen.

  • In Rheinland-Pfalz fährt ein Auto mehrere Kilometer mit nur drei Rädern.
  • Die Fahrerin will anschließend sogar von der Polizei flüchten.
  • Nur kurze Zeit später konnten die Polizisten Klarheit in den Fall bringen.

Für die meisten Menschen sollte klar sein: Wenn einer der vier Reifen am Auto defekt oder sogar platt ist, sollte man umgehend anhalten. Ganz anders hat das jedoch eine Autofahrerin* aus Rheinland-Pfalz gesehen, die mit ihrem Kleinwagen noch mehrere Kilometer auf nur drei Reifen und einer blanken Felge unterwegs war.

Polizei ermittelt: Autofahrerin fährt kilometerlang mit nur drei Reifen

Am Vormittag des 26. Augusts hat die Polizei Germersheim in Rheinland-Pfalz ein Auto sichergestellt, das seine letzten Kilometer mit nur drei statt vier Reifen zurückgelegt hat. Das geht aus einer Pressemitteilung der Polizeidirektion Landau hervor. Demzufolge haben mehrere Zeugen die Polizei informiert, dass das Auto nach einer schweren Kollision mit einer Leitplanke dennoch weiterfahren würde.

Bei dem Zusammenstoß hat das Auto offensichtlich einen großen Blechschaden erlitten und das gesamte rechte Vorderrad verloren. Beachtlich ist dabei die Entfernung, die die 30-jährige Fahrerin mit dem demolierten PKW noch zurückgelegt hat: Die ersten Zeugen meldeten das Auto zwischen Bellheim und Westheim. Von der Polizei sichergestellt wurde der Wagen jedoch erst in einem Waldweg bei Hördt, also gut zwei bis drei Kilometer von der ersten Sichtung entfernt. Allein die Felge des rechten Vorderrades hat das Auto diese Strecke weitergetragen.

Lesen Sie auch: Rote Ampeln: In diesen Fällen dürfen Autofahrer trotzdem weiterfahren

Fahrerin will flüchten: mehrere Strafverfahren wurden eingeleitet

Als die Polizei das Auto sicherstellen konnte, war auch noch die Fahrerin in der Nähe des Autos und wollte beim Eintreffen der Beamten flüchten. Die Flucht war jedoch schnell zu Ende und ein Alkoholtest beantwortete so einige Fragen, die sich die Beamten wohl gestellt hatten, als sie das demolierte Auto und die flüchtende Fahrerin sahen: Über zwei Promille wies der Atem der Frau an diesem Mittwoch-Vormittag auf. Daraufhin haben die Polizisten die Frau mit zur Dienststelle genommen, den Führerschein* sichergestellt und mehrere Strafverfahren gegen die Frau eingeleitet.

Auf dem Weg zur Wache soll die Autofahrerin die Polizei-Beamten außerdem noch beleidigt haben und sich gegen die Festnahme gewehrt haben. Die genaue Schadenhöhe war zum Zeitpunkt der Pressemeldung noch nicht bekannt. (nh) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Weiterlesen: Rückwärtsgang bei über 70 km/h: Was dann passiert (mit Video)

Für wen lohnen sich Telematiktarife?

Wie schlage ich mich? Per App lassen sich Einzelheiten zum Fahrstil aufrufen. Foto: Matthias Balk/dpa/dpa-tmn
Wie schlage ich mich? Per App lassen sich Einzelheiten zum Fahrstil aufrufen. Foto: Matthias Balk/dpa/dpa-tmn © Matthias Balk
Unter Beobachtung: Bei Telematiktarifen tauschen Autofahrer günstigere Tarife gegen Daten zu ihrem Fahrstil ein. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn
Unter Beobachtung: Bei Telematiktarifen tauschen Autofahrer günstigere Tarife gegen Daten zu ihrem Fahrstil ein. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn © Zacharie Scheurer
Schwungvoll immer nachts unterwegs? In die Berechnung von Telematiktarifen können auch Parameter wie Streckenführung und Tageszeit einfließen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa-tmn
Schwungvoll immer nachts unterwegs? In die Berechnung von Telematiktarifen können auch Parameter wie Streckenführung und Tageszeit einfließen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa-tmn © Karl-Josef Hildenbrand
Michael Wortberg ist Rechtsanwalt und Referent für Versicherungsfragen bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Foto: Vz Rheinland-Pfalz/dpa-tmn
Michael Wortberg ist Rechtsanwalt und Referent für Versicherungsfragen bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Foto: Vz Rheinland-Pfalz/dpa-tmn © Vz Rheinland-Pfalz
Sören Heinze ist Pressesprecher vom Auto Club Europa (ACE). Foto: M. Bachmann/ACE/dpa-tmn
Sören Heinze ist Pressesprecher vom Auto Club Europa (ACE). Foto: M. Bachmann/ACE/dpa-tmn © M. Bachmann
Michael Bruns ist Redakteur bei der Stiftung Warentest. Foto: Stiftung Warentest/dpa-tmn
Michael Bruns ist Redakteur bei der Stiftung Warentest. Foto: Stiftung Warentest/dpa-tmn © Stiftung Warentest

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.