Es wird rasant

Diese heißen Sportflitzer stehen 2018 in den Startlöchern

Der neue BWM der 1999 eingestellten 8er-Baureihe soll ein echtes Sport-Coupé vom Feinsten werden. Im November startet das Coupé mit dem 4,4-Liter-V8-Biturbomotor und einer Länge von 4,83 Metern.
1 von 3
Der neue BWM der 1999 eingestellten 8er-Baureihe soll ein echtes Sport-Coupé vom Feinsten werden. Im November startet das Coupé mit dem 4,4-Liter-V8-Biturbomotor und einer Länge von 4,83 Metern.
Dieser heiße Flitzer kann sich sehen lassen: Der Mercedes-AMG GT4 soll gegen Porsche Panamera und Audi RS z antreten. Mit an Bord: Hybridtechnik und rund 815 PS!
2 von 3
Dieser heiße Flitzer kann sich sehen lassen: Der Mercedes-AMG GT4 soll gegen Porsche Panamera und Audi RS z antreten. Mit an Bord: Hybridtechnik und rund 815 PS!
Der neue Porsche 911 (992) wird wieder etwas breiter - das Gewicht steigt aber nicht. Die achte Generation des Porsche 911 übernimmt die volldigitalen Instrumente aus Cayenne und Panamera. Die Sechszylinder-Boxermotoren leisten in der Basis 400 PS und in der S-Variante 450 PS.
3 von 3
Der neue Porsche 911 (992) wird wieder etwas breiter - das Gewicht steigt aber nicht. Die achte Generation des Porsche 911 übernimmt die volldigitalen Instrumente aus Cayenne und Panamera. Die Sechszylinder-Boxermotoren leisten in der Basis 400 PS und in der S-Variante 450 PS.

Ob Mercedes, BMW, Ferrari oder Porsche - 2018 steht ganz im Zeichen starker Turbomotoren. Diese schicken Flitzer geben im neuen Jahr mächtig Vollgas.

Auch in diesem Jahr warten die Autohersteller mit PS-starken Boliden auf - besonders die schnittigen Sportwagen sind Luxus vom Allerfeinsten.

In der Fotostrecke oben stellen wir Ihnen die Flitzer-Neuheiten 2018 vor.

Von Sabrina Meußel

Zu ausgeflippt: Diese Sportflitzer waren ihrer Zeit voraus

Vorsicht vor diesem Gefährt: Ab 270 km/h erzeugt der Gumpert Apollo Sport so viel Anpressdruck, dass er glatt an der Decke fahren könnte. Ausgedacht hat sich das Ganze der ehemalige Audi-Motorchef Roland Gumpert.  
Vorsicht vor diesem Gefährt: Ab 270 km/h erzeugt der Gumpert Apollo Sport so viel Anpressdruck, dass er glatt an der Decke fahren könnte. Ausgedacht hat sich das Ganze der ehemalige Audi-Motorchef Roland Gumpert.   © GUMPERT Sportwagen Manufaktur GmbH
Der Lotus Sirius war ein ambitioniertes Projekt des Turbo-Spezialisten Kurt Lotterschmidt. Mit 1000 PS sollte er die 400 km/h-Grenze knacken. Nachdem einige Investoren nach der Präsentation des Projektes wieder absprangen, wurde aus dem Sportwagen allerdings nie mehr als ein Einzelstück.
Der Lotus Sirius war ein ambitioniertes Projekt des Turbo-Spezialisten Kurt Lotterschmidt. Mit 1000 PS sollte er die 400 km/h-Grenze knacken. Nachdem einige Investoren nach der Präsentation des Projektes wieder absprangen, wurde aus dem Sportwagen allerdings nie mehr als ein Einzelstück. © Lotec GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der Renault Captur zeigt Sinn fürs Praktische

Lange Zeit galt der Kombi als das Familienauto schlecht hin. Doch inzwischen hat ihm das SUV den Rang abgelaufen. Modelle wie der neue Renault Captur sind der beste …
Der Renault Captur zeigt Sinn fürs Praktische

Elektroauto laden: Über diese Dinge sollten Sie unbedingt Bescheid wissen

Das Laden von Elektroautos ist auf den ersten Blick eine Wissenschaft für sich. Gerade Einsteiger in die noch neue Antriebstechnik sollten sich vor dem Kauf über ihre …
Elektroauto laden: Über diese Dinge sollten Sie unbedingt Bescheid wissen

Bei Nebel Abblendlicht anschalten

Im Herbst trübt stellenweise dichter Nebel die Sicht der Autofahrer. Tempo runter und Abstand vergrößern ist dann angesagt. Das Licht stellen auch Autofahrer mit …
Bei Nebel Abblendlicht anschalten

Es ist offiziell: Darum sollten Autofahrer einen riesigen Bogen um München machen

Sie haben es vermutlich schon geahnt, eine Studie gibt nun den Beleg: München ist eine der autofeindlichsten Städte in ganz Deutschland.
Es ist offiziell: Darum sollten Autofahrer einen riesigen Bogen um München machen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.