Sicherheit geht vor

Beifahrer sollten bei müdem Fahrer auf Pause bestehen

+
Müdigkeit kann hinter dem Steuer schnell gefährlich werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Gerade bei längeren Fahrten trifft sie irgendwann jeden: Müdigkeit am Steuer. Autofahrer ignorieren Müdigkeitserscheinungen oft mit der Begründung, schnell ans Ziel kommen zu wollen. Doch dieses Verhalten ist gefährlich und sollte unterlassen werden.

Berlin (dpa/tmn) - Sekundenschlaf ist gefährlich. Um Müdigkeit zu erkennen, sind nicht nur Autofahrer in der Pflicht, auf den eigenen Körper zu hören.

Beifahrer sollten ebenfalls wachsam sein und gegebenenfalls eingreifen - und zwar nicht erst, wenn die Person am Steuer schon kurz vorm Einnicken zu sein scheint. Bereits erste Müdigkeitsanzeichen sollte man ernstnehmen und auf eine Pause bestehen, rät der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR).

Muss man schnell weiter, wechselt die Person am Steuer einfach auf den Beifahrersitz und ruht sich dort aus. Ansonsten gilt: Sich an der frischen Luft bewegen oder, noch besser, 10 bis 20 Minuten schlafen und erst dann weiterfahren.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mann fährt auf Autobahn - was er dort sieht, verschlägt ihm den Atem

Als ein Fahrer über eine Autobahn in der Tschechischen Republik fuhr, staunte er am Ende nicht schlecht: Ihm bot sich ein ungewöhnlicher Anblick, den er wohl nie …
Mann fährt auf Autobahn - was er dort sieht, verschlägt ihm den Atem

Volvos 60er-Baureihe jetzt als Limousine im Handel

Sein neuestes Mittelklasse-Auto lässt Volvo in den USA bauen. Schon vor einigen Wochen trafen vereinzelt Modelle bei den Händlern ein. Nun soll der Verkauf im großen …
Volvos 60er-Baureihe jetzt als Limousine im Handel

Das Quartett ist komplett: Erste Eindrücke vom Kia-Kompakt-SUV XCeed

Die Ceed-Familie ist das Rückgrat von Kia. Das Angebot der Koreaner ist zwar üppig, aber von den Kompakten verkaufen sie am meisten.
Das Quartett ist komplett: Erste Eindrücke vom Kia-Kompakt-SUV XCeed

H-Kennzeichen: Diese Vorteile bringt es und welche Autos es tragen dürfen

Seit 1997 gibt es in Deutschland das H-Kennzeichen. Aber nur spezielle Autos dürfen sich mit diesem Zusatz schmücken. Wir erklären, was hinter dem H-Kennzeichen steckt.
H-Kennzeichen: Diese Vorteile bringt es und welche Autos es tragen dürfen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.