Rauer Ton auf deutschen Straßen

"Vogel" oder "F*finger": So schimpfen Autofahrer 

+
Mensch, ärgere Dich nicht: Gefühle sind im Straßenverkehr fehl am Platz. 

Hupen, Aufblenden oder eindeutige Gesten - wenn andere Verkehrsteilnehmer nerven, vergessen einige Autofahrer komplett ihr gutes Benehmen. Dabei ist eine Beleidigung auf deutschen Straßen sehr beliebt.

Das Temperament deutscher Autofahrer geht schon mal mit ihnen durch, wenn es mal nicht so nach ihrem Geschmack läuft. Beim Autofahren schimpfen 96 Prozent vor sich hin, wie nun eine repräsentative forsa-Studie im Auftrag von CosmosDirekt zeigt. Doch beim Fluchen allein bleibt es auf den deutschen Straßen laut der Umfrage nicht. Jeder Vierte macht demnach seinem Ärger mit einer beleidigenden Geste Luft und tippt sich auf die Stirn – zeigt also anderen Verkehrsteilnehmern den Vogel. 

21 Prozent lassen das Fenster herunter und rufen dem vermeintlichen Verkehrshindernis etwas zu. Jeder Siebte (14 Prozent) der Befragten hat sogar schon einmal den Mittelfinger gezeigt. 

„Solche Nötigungen oder Beleidigungen sind kein Kavaliersdelikt", sagt CosmosDirekt-Versicherungsexperte und Jurist Frank Bärnhof. "Gemäß Strafgesetzbuch stellt eine Beleidigung einen Straftatbestand dar und kann unter Umständen mit einer Geldstrafe geahndet werden.“

"Beleidigung"

Der Tatbestand der "Beleidigung" ist im §185 StGB (Strafgesetzbuch) geregelt. Eine "Beamtenbeleidigung" gibt es im deutschen Strafrecht nicht. Juristisch ist es also kein Unterschied, ob jemand seinen Nachbarn oder einen Polizisten beschimpft. In allen Fällen ist es eine gewöhnliche Beleidigung, wenn es zum Rechtsstreit kommt. Es ist auch nicht teurer, einen Polizisten zu beleidigen.

  • Einen Polizisten als "Mädchen" zu bezeichnen, kann teuer werden. Eine Beifahrerin hatte sich zu dieser "unpassenden" Bemerkung hinreißen lassen und musste 200 Euro Strafe zahlen.
  • In Spanien wurde eine Frau zu einer Geldstrafe von satten 800 Euro verurteilt. Sie hatte einen Falschparker auf einem Behindertenparkplatz fotografiert und auf Facebook gepostet, leider war es ein Polizeiauto. 
Reaktion von Autofahrern häufig manchmal selten nie
vor sich hin schimpfen 31 % 43 % 22 % 4 %
hupen 4 % 24 % 51 % 22 %
wild gestikulieren 3 % 17 % 37 % 42 %
die Lichthupe betätigen 2 % 21 % 47 % 29 %
den anderen durch ihr Fahrverhalten maßregeln 1 % 6 % 22 % 70 %
dem anderen den Vogel zeigen 1 % 6 % 18 % 74 %
dem anderen den Mittelfinger zeigen 1 % 3 % 10 % 85 %
das Fenster herunterlassen und dem anderen etwas zurufen 1 % 3 % 17 % 79 %

Repräsentative forsa-Studie „Deutschland mobil 2015“ im Auftrag von CosmosDirekt. Im September 2015 wurden 2.006 deutsche Autofahrer ab 18 Jahren befragt.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Im Sommer mit Winterreifen fahren: Ist das erlaubt?

Mit Winterreifen den ganzen Sommer durchfahren? Theoretisch möglich, denn eine rechtliche Vorgabe für einen Reifenwechsel im Sommer gibt es nicht. Doch ist es auch …
Im Sommer mit Winterreifen fahren: Ist das erlaubt?

Da passt kein Auto drauf: Hier ist die wohl kürzeste Autobahn der Welt

Was steckt hinter diesem offenbar nutzlosen Straßenabschnitt? Ist das Geld ausgegangen oder hatte da jemand keine Lust mehr zu arbeiten? Wir verraten es Ihnen.
Da passt kein Auto drauf: Hier ist die wohl kürzeste Autobahn der Welt

Schiff voller Supersportwagen geht unter - Porsche reagiert unerwartet

Ein Frachtschiff mit rund 2.000 Autos an Bord ging am 12. März 2019 vor der französischen Küste unter. Mit der Reaktion von Porsche hat wohl niemand gerechnet.
Schiff voller Supersportwagen geht unter - Porsche reagiert unerwartet

So verhalten sich Autofahrer im Tunnel richtig

Die Tunnel in Europa gelten als sicher. Dennoch kann es durch Stau, Pannen und Unfälle zu ungewohnten Situationen und Gefahren kommen. Wie verhalten sich Autofahrer dann …
So verhalten sich Autofahrer im Tunnel richtig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.