Neues Design

Bentley frischt seinen Geländewagen Bentayga auf

Überarbeiteter Brite: Noch im Sommer will Bentley den Verkauf seines aufgefrischten Geländewagen-Modells Bentayga starten. Foto: Bentley/dpa-tmn
+
Überarbeiteter Brite: Noch im Sommer will Bentley den Verkauf seines aufgefrischten Geländewagen-Modells Bentayga starten. Foto: Bentley/dpa-tmn

Bentley hat die Optik und den Innenraum des Modells Bentayga überarbeitet. Bei der Antriebspalette setzen die Briten dagegen weiter auf das gewohnte Programm inklusive Plug-in-Hybrid.

Crewe (dpa/tmn) – Mit 20 000 gebauten Exemplaren innerhalb von fünf Jahren hat sich der Bentayga zum bislang erfolgreichsten Bentley-Modell entwickelt. Nun bringt der Autohersteller den luxuriösen Geländewagen auf einen neuen Stand.

Nach den Sommerferien liefern die Briten den Bentayga mit neuem Design, aufgewertetem Innenraum und mehr Platz auf den Rückbänken aus. Das teilte Bentley mit, ohne Preise und Termine zu nennen.

Größerer Grill und neue Sitze

Zu erkennen ist der neue Bentayga den Angaben zufolge von außen an einem größeren Grill, der steiler im Wind steht, sowie einer neuen Heckgestaltung mit Rückleuchten in der Kofferraumklappe und dem Kennzeichen im Stoßfänger. Innen gibt es unter anderem neue Sitze, die im Fond bis zu zehn Zentimeter mehr Beinfreiheit ermöglichen sollen, ein umgestaltetes Cockpit mit modernisierten Bildschirmen, mehr Konnektivität dank einer eingebauten SIM-Karte sowie eine erweiterte Auswahl an Farben und Furnieren.

Unter der Haube ändert sich nichts. So startet der Bentayga mit einem V8-Benziner, der aus vier Litern Hubraum 404 kW/550 PS schöpft und mit bis zu 770 Nm in 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 290 km/h und der Verbrauch bei 11,6 Litern (265 g/km CO2).

Plug-in-Hybrid und Zwölfzylinder weiter verfügbar

Wem der V8 zu langsam ist, dem stellen die Briten für nahe Zukunft auch wieder einen W12 Speed mit Zwölfzylinder in Aussicht - und im Kampf gegen den hohen CO2-Ausstoß wird kurz nach der Markteinführung auch der Plug-in-Hybrid in die zweite Halbzeit übernommen.

© dpa-infocom, dpa:200630-99-622950/2

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Folgenschwerer Fehler im neuen Bußgeldkatalog: Wird jetzt alles rückgängig gemacht?

Ein Formfehler im neuen Bußgeldkatalog könnte nun eine Änderung herbeiführen, nachdem die neuen Regelungen stark kritisiert wurden. Die Bundesländer haben bereits eine …
Folgenschwerer Fehler im neuen Bußgeldkatalog: Wird jetzt alles rückgängig gemacht?

Mercedes G-Klasse 350 d: Durstige „Einstiegsvariante“ ab 100.000 Euro

Eigentlich verbietet es sich, bei einem Grundpreis von fast 100.000 Euro von einer Einstiegsvariante zu sprechen. Doch die Mercedes G-Klasse 350 d ist genau das. Im …
Mercedes G-Klasse 350 d: Durstige „Einstiegsvariante“ ab 100.000 Euro

Mit Flipflops am Lenkrad: Versichert - aber keine gute Idee

Ist der Sommer heiß, liegt leichtes und offenes Schuhwerk im Trend. Doch darf man zum Beispiel mit Flipflops an den Füßen auch ein Auto fahren - oder droht dann Ärger …
Mit Flipflops am Lenkrad: Versichert - aber keine gute Idee

Abgasreinigung: Ein verstopfter Partikelfilter kann schlimme Folgen haben

Seit der Jahrtausendwende sind Partikelfilter bei Dieselmotoren Standard. Inzwischen werden auch aus den Abgasen von Benzinern Rußpartikel herausgefiltert. Bei …
Abgasreinigung: Ein verstopfter Partikelfilter kann schlimme Folgen haben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.