Lichttest

Blendgefahr durch falsch eingestellte Scheinwerfer

Korrekt eingestellte Scheinwerfer sind wichtig, um andere Autofahrer und Passanten nicht zu blenden. Foto: Lino Mirgeler/dpa
+
Korrekt eingestellte Scheinwerfer sind wichtig, um andere Autofahrer und Passanten nicht zu blenden. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Autofahrer sollten jetzt einen Lichttest machen. Denn zu hoch oder zu tief eingestellte Scheinwerfer erhöhen das Unfallrisiko für alle Teilnehmer des Straßenverkehrs.

Stuttgart (dpa/tmn) - Besonders in der dunklen Jahreszeit sind korrekt eingestellte Scheinwerfer wichtig. Scheinen sie zu hoch, können sie den Gegenverkehr speziell im Dunklen oder bei Regen beeinträchtigen:

«Im Blendschleier geht für den geblendeten Fahrer der Kontrast verloren», erklärt Danijel Cakeljic von der Sachverständigenorganisation Dekra. Der Fahrer könne dann neben der Lichtquelle oft nichts mehr erkennen und somit nicht auf Fußgänger oder Fahrzeuge am Straßenrand reagieren. Sind die Lichter zu tief eingestellt, sieht der Fahrer selbst nicht weit genug und kann Gefahren nicht rechtzeitig erkennen.

Autofahrer sollten daher ihre gesamte Lichtanlage regelmäßig kontrollieren. Manche Verkehrsclubs und Werkstätten bieten hierzu im Herbst kostenlose Lichttest an. Kurzzeitig kann auch eine Beladung im Auto die Lichteinstellung beeinflussen. Die können Autofahrer dann über die Höhenregulierung der Scheinwerfer selbst ändern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.