Facelift 2017

Was ist denn neu beim BMW 4er?

BMW 4er Facelift 2017: BMW 4er Coupé.
1 von 15
Das neue BMW 4er Coupé in der neuen Farbe Snapper Rocks Blue. Der Türkis-Blau-Ton strahlt laut BMW jugendliche Frische und hohe Sportlichkeit aus.
BMW 4er Facelift 2017: BMW 4er Coupé.
2 von 15
Das Facelift beim BMW 4er Coupé ist dezent, doch die gesamte 4er-Reihe hat nun serienmäßig LED-Leuchten an Bord. Lufteinlässe und Schürzen wurden dezent überarbeitet. 
BMW 4er Facelift 2017: BMW 4er Coupé.
3 von 15
Auch innen wurde das BMW 4er Coupé aufgehübscht. Neben einem feschen Sportlenkrad ist für den 4er ein multifunktionales Display im Angebot. Galvanikspangen auf den Tasten und Chromdetails veredeln den Look.
BMW 4er Facelift 2017: BMW 4er Coupé.
4 von 15
Kacheloptik im BMW 4er Coupé.
BMW 4er Facelift 2017: BMW 4er Coupé.
5 von 15
Das neue BMW 4er Coupé.
BMW 4er Facelift 2017: BMW 4er Coupé.
6 von 15
Das neue BMW 4er Coupé.
BMW 4er Facelift 2017: BMW 4er Coupé.
7 von 15
Das neue BMW 4er Coupé.
BMW 4er Facelift 2017: BMW 4er Coupé.
8 von 15
Das neue BMW 4er Coupé.

Jeder kennt das wohl: Dinge, die einem wirklich gefallen, sollen so bleiben, wie sie sind. Beim BMW 4er ging es den Münchner scheinbar auch so.   

Die Geschichte der BMW 4er-Reihe begann 2013 mit dem BMW 4er Coupé; BMW 4er Cabrio mit dem Klappdach und das BMW 4er Gran Coupé mit vier Türen folgten. Damals brachte allein die Ziffer „4“ im Typenschild schon einige ins Schleudern. Die Strategie die drei Modelle aus der BMW 3er-Reihe rauszunehmen, nimmt dem Hause BMW wohl keiner mehr übel. Das Mittelklasse-Modell verkauft sich erfolgreich.

Nun stellen die Münchner einen neuen BMW 4er vor. Das Adjektiv „neu“ steht allerdings hier für ein ganz dezentes Facelift: neues Licht, frische Farben und ein neues Display. Neben den neuen Scheinwerfern an Front und Heck wurden auch Lufteinlässe und Schürzen verändert.

„Bewährtes bewahren und den Charakter weiter schärfen, so hieß die Devise bei der Modellüberarbeitung der BMW 4er Reihe. Daher betont das Design im Exterieur vor allem die dynamischen und eleganten Qualitäten der BMW 4er-Familie“, sagt Domagoj Dukec, Leiter Exterieur Design BMW Automobile in der BMW-Pressemitteilung.

BMW 4er Facelift 2017 

  • LED-Scheinwerfer an Front und Heck sind ab jetzt serienmäßig.
  • Lufteinlässe und Schürzen wurden verändert.
  • Drei neue Lederfarben - Nachtblau, Cognac und Elfenbeinweiß - stehen zur Wahl.
  • Sportlenkrad mit einem neuen Lenkradkranz.
  • Strafferes Fahrwerk und verfeinerte Lenkabstimmung.

Motoren für den neuen BMW 4er

Alle Benziner und Diesel für den neuen BMW 4er stammen aus dem aktuellen Bestand. Zum Markstart im März 2017 stehen drei Benziner von 184 PS (420i) bis 326 PS (440i) zur Wahl. Bei den drei Dieselmotoren reicht das Leistungsspektrum von 190 PS (420d), 258 PS (430d) bis 313 PS (435d xDrive).

Der neue BMW 4er ist erstmals auf dem Autosalon in Genf (9. bis 17. März) zu sehen. Produziert werden die Fahrzeuge übrigens in München (BMW 4er Coupé), Regensburg (BMW 4er Cabrio) und Dingolfing (BMW 4er Gran Coupé).

ml

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?

Schwarze Schrift auf weißem Grund: So sieht das klassische Kennzeichen aus. Aber es gibt auch welche mit grüner Schrift. Wir verraten Ihnen, was dahinter steckt.
Was bedeuten grüne Kennzeichen und welchen Vorteil haben sie?

Diesel-SUVs und sportlicher Schwede

Zwei neu überarbeitete Diesel-Motoren für den Dacia Duster lassen Fans des rumänischen SUV aufhorchen. Opel hat drei seiner beliebtesten Modelle überarbeitet und …
Diesel-SUVs und sportlicher Schwede

Singen, Fluchen, Ausparken: So ticken die Deutschen hinterm Steuer

Was machen Autofahrer eigentlich so alles während der Fahrt? Das hat eine neue Studie untersucht und acht heimliche Marotten in deutschen Autos ans Tageslicht gebracht.
Singen, Fluchen, Ausparken: So ticken die Deutschen hinterm Steuer

Dieser Golf wirkt unscheinbar, hat es aber faustdick unter der Haube

Alles andere als eine Rentner-Karre: Dieser Tuning-Opa verwandelt seinen Golf in ein wahres PS-Monster, weil ihm 300 PS noch nicht genug waren.
Dieser Golf wirkt unscheinbar, hat es aber faustdick unter der Haube

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.