Das Gran Coupé schlägt sogar den M8

Neuer Alpina BMW B8 – fliegendes Wohnzimmer mit 621 Turbo-PS

BMW Alpina B8 Gran Coupe grün Berglandschaft
+
Im Tiefflug durch die Berge. Der B8 ist Coupé, Sportwagen und Limousine in einem Auto.

Dieser Alpina ist der Gipfel der Sportcoupés. Mit dem B8 Gran Coupé schlagen die Buchloer Autobauer sogar den größten Achter von BMW. Immerhin in zwei von vier Disziplinen.

  • Schnell wie der Blitz und kräftig wie der Donner: Das kann der neue B8.
  • Drehmoment satt schon bei 2000 Umdrehungen, das können nur wenige.
  • So schlägt sich das Alpina-Couée im Vergleich zum M8 Competition von BMW.

Es gibt Trinksprüche, die sind in ihrer Einfachheit so entwaffnend, dass sie schon fast wieder gut sind. So wie dieser. „Zwischen Leber und Milz passt immer noch ein Pils.“ Analog dazu könnte es heißen: Zwischen BMW und M passt immer noch ein B. Heißt übersetzt: Zwischen dem jeweiligen Spitzenmodell einer BMW-Reihe und der wesentlich stärkeren Competition-Variante der mächtigen M GmbH passt immer noch ein kleines feines Performance Modell mit dem Buchstaben B.

Der wird von Alpina vergeben, dem ehemaligen Haustuner von BMW*, der aber schon seit einigen Jahren auch vom Kraftfahrbundesamt als eigener Autohersteller angesehen wird. Bei den Coupés taucht jetzt ein brandneues B auf. Das B8 Gran Coupé. Eine Limousine mit gewaltigem Antritt, elegantem Auftritt, dezentem Auspuffgebrüll und einer Höchstgeschwindigkeit, die von keinem anderen Achter geschlagen wird.

Das überarbeitete Fahrwerk des Alpina macht Kurven gerade. Das präzise Handling ist ein Markenzeichen der Buchloer.

Lesen Sie zudem: Maybach GLS 600 – Luxus-SUV mit Champagner im Kühlschrank

Alpina BMW B8: In nur 3,4 Sekunden von 0 auf Tempo 100

Basis für die Buchloer Variante ist der 850i von BMW. Und damit der V-8-Benziner mit 4,4 Litern Hubraum und doppelter Turboaufladung. Im M850i leistet er schon 530 PS. Alpina legt noch mal 91 zusätzliche Pferdchen drauf. Technisch möglich ist das durch eine optimierte Aufladung des Motors und durch ein komplett anderes und ausgefeiltes Kühlsystem, das auch Getriebe und Ladeluft mit einbezieht. Bis auf vier PS kommt der optimierte Motor an die Leistung des M8 Competition heran. Und auch beim Spurt von 0 auf 100 km/h muss er Federn Federn lassen. Da braucht der Alpina mit 3,4 Sekunden immerhin 0,2 Sekunden länger als der M8 Competition.

Bis Tempo 324 machen Auto und digitale Temponadel mit. Dann endet der Vortrieb.

Lesen Sie hier: Mini-SUVs von Citroën über Hyundai bis VW: So viel kosten die Modelle laut ADAC

Alpina BMW B8: Erst bei 324 km/h streikt die Tachonadel

Das wäre es dann allerdings mit der Herrlichkeit von M. Denn bei zwei anderen Disziplinen liegt der B8 deutlich vorne. Mit 324 km/h Endgeschwindigkeit knöpft er der Konkurrenz 19 km/h ab. Der M8 kommt gerade mal auf Tempo 305. Und auch das Drehmoment ist mit 800 Newtonmetern (Nm) um 50 Nm höher. Was allerdings beim Fahren noch mehr zu Buche schlägt ist der Drehzahlbereich, in dem der Alpina das hohe Drehmoment hält. Es setzt bei 2.000 Umdrehungen pro Minute (U/min) an und erst bei 5.000 U/min geht dem Motor langsam wieder der Dampf aus.

Erstmalig gibt es beim Alpina B8 auch 21-Zoll-Felgen. 21 feinen Streben sind das Markenzeichen dieser Räder.

Lesen Sie zudem: Der neue Hyundai Tucson Hybrid: So lässig fährt es sich mit dem Top-Modell – Detail sticht heraus

Alpina BMW B8: Außen Understatement, innen dreht der Alpina auf

Das ist für Alpina typisch. Noch beim Exterieur legt man auf Understatement Wert. Auch der neue B8 sieht nur unwesentlich anders aus als das Serien-Coupé, abgesehen von größeren Lufteinlässen an der Front, einem dezenten Diffusor am Heck und einer kleinen Spoilerlippe auf dem Kofferraum. Aber unter der Motorhaube darf dann schon ein bisschen dicker aufgetragen werden. Hier holen die Spezialisten das Quäntchen mehr Sportlichkeit heraus, das souveränes Fahren in jeder Situation möglich machen soll. Dass der Motor ein feines Stück Technik ist, konnte man schon im B7 und XB7 bewundern. Bewundernswert auch, dass so viel Leistung mit der neuen, strengen Abgasnorm vereinbar ist. Dank BMW-Abgasreinigung mit vier Katalysatoren und zwei großen Otto-Partikelfiltern.

Der Gang-Wählhebel für das Acht-Gang-Automatik-Getriebe ist etwas Besonderes. Gefertigt aus Kristallglas.

Lesen Sie zudem: Golf 8: So praktisch ist das Lieblingsauto der Deutschen wirklich

Alpina BMW B8: Megakomfortabel aber rassiermesserscharf

Modifiziert wurde auch das Getriebe, hier kommt ein leistungsfähigerer Drehmomentwandler zu Einsatz. 800 Newtonmeter sind ja schon eine ziemliche Ansage. Und auch das Fahrwerk wurde auf die Bedürfnisse der Buchloer Autoveredler angepasst. Mit neuen Federn und Dämpfern hat man den Langstreckenkomfort verbessert. Das Handling des Autos sowohl in den Kurven als auch bei Hochgeschwindigkeits-Spurwechseln soll präzise wie der Schnitt eines Chirurgen sein. Wir glauben diese Ankündigung von Alpina zunächst einmal unbesehen und ungefahren – denn dieser Spagat zwischen megakomfortabel und rassiermesserscharf ist ja auch schon beim B7 gelungen, den wir auf dem Salzburgring fahren durften.

Feines Leder, edler Zwirn. In einem BMW-Alpina fühlt man sich immer ein bisschen wie in einem Londoner Herrenclub.

Alpina BMW B8: Edles Leder und Zwirn regieren im Innenraum

Der Sound des Alpina Sportcoupés ist edel im Ton, das konnte man zumindest schon im Präsentationsvideo hören. Voller detonierender Bässe unter Last, flüsterleise beim Gleiten. Die Klappenauspuffanlage endet ganz elegant in vier ovalen Chromrohren. Dezent, aber fein ist auch das Interieur des B8. Aus edlem Leder und Zwirn gefertigt, der Schalthebel sogar aus Kristall. Luxuriös, aber zurückhaltend. Gedacht für die gehobene Kundschaft, die auf der Langstrecke viel Zeit liegen lässt und dafür ein fliegendes Wohnzimmer braucht.

  • Technische Daten BMW Alpina B8 Gran Coupé
  • - Länge / Breite / Höhe: 5,09 / 2,14 / 1,43 Meter
  • - Achtzylinder-V8-Benziner mit Biturbo-Aufladung
  • - Hubraum: 4.395 ccm
  • - max.Leistung: 457 kW/621 PS zwischen 5.500 und 6.500 U/min
  • - max.Drehmoment: 800 Nm zwischen 2.000 und 5.000 U/min
  • - Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe, Allrad
  • - 0-100 km/h: 3,4 Sekunden
  • - 0-200 km/h: 11,6 Sekunden
  • - Spitze: 324 km/h
  • - Normverbrauch: 11,9 l/100 km
  • - CO2-Emission: 270 g/km
  • - Leergewicht / Zuladung: 2175 / 500 kg
  • - Preis: 161.200 Euro

(Rudolf Bögel) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: Sommerreifen günstiger: So viel Geld können Autofahrer jetzt sparen

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.