Undercover

Mann verkleidet sich bei Führerscheinprüfung als seine Mutter - doch ein Detail verrät ihn

+
Bei der Führerscheinprüfung werden manche Menschen sehr kreativ.

Manche Menschen nehmen einiges auf sich, um den Führerschein. Ein Mann aus Brasilien ging aber nun einen Schritt zu weit und muss sich jetzt vor der Polizei verantworten.

Für die einen ist er der Sohn des Jahres, für die Polizei nicht mehr als ein dreister Betrüger: Ein 43-jähriger Brasilianer wollte seiner Mutter ein wenig helfen. Diese versuchte mit 60 Jahren, endlich ihren Führerschein zu machen, war aber bereits dreimal durch die Prüfung gefallen.

Mann verkleidet sich als eigene Mutter, damit diese endlich den Führerschein bekommt

Ein viertes Mal sollte dies nicht geschehen, dachte sich ihr Sohn. Nach reichlicher Überlegung glaubte er, den perfekten Plan erdacht zu haben. Er verkleidet sich einfach als seine Mutter und macht für sie die Führerscheinprüfung. Klingt wie ein schlechter Film, ist aber tatsächlich so passiert - allerdings ohne Happy End.

Denn der Brasilianer flog trotz seiner sehr guten Verkleidung auf. Mit Blümchen-Bluse, Rock, Make-up, lackierten Nägeln und gemachten Haaren konnte der Mann zunächst die Prüferin überlisten. Doch diese wurde dann doch noch misstrauisch und am Ende verriet ein Detail den Mann.

Lesen Sie hier: Nur 300 Euro - Mann kauft "Führerschein" in Lidl-Filiale.

Seine großen Hände wurden ihm zum Verhängnis

Wie der britische Mirror schreibt, fiel der Prüferin des Verkehrsamtes im brasilianischen Bundesstaat Rondonia auf, dass die 60-jährige Mutter ziemlich große Hände hatte - zu groß für eine Frau. Auch die extrem hohe Stimme verwirrte die Prüferin.

Dem Online-Portal erklärte die Prüferin, dass sie die Verkleidung bei der Prüfung auf den ersten Blick nicht durchschaut habe. Der Brasilianer war bereits ihr sechster Prüfling des Tages. Aber als die beiden im Auto saßen, fiel es ihr wie Schuppen von den Augen: Da saß keine Frau neben ihr, sondern ein Mann in Frauenklamotten.

Verständnis für diese Maskerade hatte die Prüferin übrigens nicht. Sie rief sofort die Polizei und diese verhaftete den Mann. Er muss sich vor Gericht nun wegen Betrug und Identitätsmissbrauch verantwortet. Seine Mutter habe keine Ahnung vom Plan ihres Sohnes gehabt, teilte der Brasilianer mit. Der ganze Vorfall ereignete sich am 13. Dezember 2019.

Auch interessant: Millionen Führerscheine bald ungültig - darauf müssen Sie jetzt achten.

anb

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen.
Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen. © Kreispolizeibehörde Viersen
Die Raser-Taube hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können.
Die "Raser-Taube" hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können. © Stadt Bocholt
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen.
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen. © Polizei Essen
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden.
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden. © Polizei Dortmund
Gleiche Stelle, gleicher Blitzer, gleiches Vergehen. Auch dieser Fahrer war zu faul, um für genug Durchblick zu sorgen.
Gleiche Stelle, gleicher Blitzer, gleiches Vergehen. Auch dieser Fahrer war zu faul, um für genug Durchblick zu sorgen. © Polizei Dortmund
Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur.
Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur. © Polizei Dortmund
Kurioses Blitzer-Bild: Pferd von Radarfalle geblitzt.
Nach Toleranzabzug ist das Pferd mit einer Geschwindigkeit von 59 Stundenkilometern in die Messanlage galoppiert. Erlaubt sind an der Bundesstraße 455 in Eppstein allerdings nur 50 Stundenkilometer. Doch zu schnell war das Tier keinesfalls unterwegs. Ein vorbeifahrendes Auto hatte den Blitzer ausgelöst. © Stadt Eppstein
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert.
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert. © Pol izei
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt.
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei Aachen
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen.
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen. © dpa
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße.
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße. © 
Hundemann oder Alien? © mm
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild.
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild. © Polizei
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger.
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger. © mm
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet.
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet. © mm
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen.
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen. © mm
Prozession der Biker
Prozession der Biker: Das "Führungsfahrzeug" kam wohl um ein Bußgeld nicht herum. © mm
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus (2014)
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus. © Polizei
Raser auf Schienen.
Raser auf Schienen. © mm
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen.
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen. © mm
Schlechte Aussicht: Wäre der Teppich geschickter aufgeladen worden, hätte der Fahrer die Blitz-Gefahr wohl erkannt. © mm
Ist der Weihnachtsmann am 28. Dezember wirklich noch im Stress? Und woher hat er den diesen neuen Schlitten? Fragen über Fragen - doch auf alle Fälle war hier ein hier ein Strafzettel für zu schnelles Fahren fällig.  © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Auch der Weihnachtsmann ist mit seiner Kutsche schon in einen Blitzer gerauscht (Archivfoto 2006). Allerdings hatte sich das Pferdegespann vorbildlich an das vorgeschriebene Tempolimit gehalten. Ein anderes Fahrzeug auf der Überholspur hatte die Radarfalle ausgelöst. Auf dem Foto ist der Raser vom Gespann jedoch vollkommen verdeckt.    © dpa
Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der neue Audi e-tron Sportback: Eine Wuchtbrumme wird elegant

Audi legt Spannung an. Mit dem e-tron Sportback kommt der zweite Stromer auf den Markt. Wir haben den etwas eleganteren Bruder des normalen e-tron schon mal kurz …
Der neue Audi e-tron Sportback: Eine Wuchtbrumme wird elegant

Coronavirus/Covid-19: Kann ich die Kfz-Zulassung noch vornehmen?

Die Corona-Krise wirkt sich stark auf den Alltag aus. Auch Autofahrer bekommen dies zu spüren - wenn Sie zum Beispiel die Kfz-Zulassung vornehmen möchten.
Coronavirus/Covid-19: Kann ich die Kfz-Zulassung noch vornehmen?

Coronavirus/Covid-19: Haben Autowerkstätten noch geöffnet?

Alles ist anders. Das Coronavirus hat unser Leben mächtig aus dem Takt gebracht und viele Menschen verunsichert. Gerade auch im Autobereich.
Coronavirus/Covid-19: Haben Autowerkstätten noch geöffnet?

Hat sich Cristiano Ronaldo diesen 9,5 Millionen teuren Supersportwagen gegönnt?

Cristiano Ronaldo wäre wohl kein richtiger Bugatti-Fan, wenn er nicht schon mit dem neusten Modell liebäugeln würde. Angeblich soll er es auf einen 9,5-Millionen-Flitzer …
Hat sich Cristiano Ronaldo diesen 9,5 Millionen teuren Supersportwagen gegönnt?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.