Ungewöhnlicher Polizeieinsatz

Auto steckt im Schlamm fest - dann hat der Fahrer eine GANZ dumme Idee

+
Der Mercedes sollte den Ford aus dem Schlamm ziehen - doch es kam anders als geplant.

Zwei Brüder aus Nordrhein-Westfalen hatten bei einer kuriosen Aktion sozusagen "Pech im Unglück". Am Ende konnte nur noch die Feuerwehr helfen.

Für zwei Brüder aus NRW ist die Nacht von Dienstag auf Mittwoch alles andere als glücklich verlaufen. Als sich einer der beiden auf einer schlammigen Wiese mit seinem Auto festgefahren hatte, holte er seinen Bruder zu Hilfe. Doch als dieser sich auch nicht mehr aus dem Matsch befreien konnte, wurde alles nur noch schlimmer.

Fahrer steckt im Matsch fest - und holt älteren Bruder zu Hilfe

Der jüngere Bruder war in der Nacht zusammen mit seiner Freundin in das Naherholungsgebiet Hohenstein gefahren. Um sich etwas Zeit zu sparen, kam der 19-Jährige auf die Idee, über eine aufgeweichte Rasenfläche zu fahren. Doch dies stellte sich als Fehler heraus, wie er bald feststellen musste, denn dabei fuhr er sich mit seinem Pkw fest, wie die Polizei in Bochum mitteilte. Ihm bliebt nichts anderes übrig, als seinen großen Bruder um Hilfe zu bitten, der kurze Zeit später auch mit seinem Mercedes anrückte.

Gescheiterte Abschlepp-Aktion mit Sachbeschädigung

An sich keine schlechte Idee, doch die erwies sich dann doch als dumm. Denn: Die matschige Wiese machte der Rettungsaktion einen Strich durch die Rechnung. Beim Abschleppversuch fuhr sich der 23-jährige ältere Bruder nämlich ebenfalls fest. Anstatt jetzt den Fahrfehler einzugestehen und die Polizei zu informieren, rissen die beiden Wittener Betonplatten aus den umliegenden Gehwegen sowie Holzlatten aus den Parkbänken heraus, um ihre Fahrzeuge aus dem Schlamm zu befreien - absolut erfolglos!

Das könnte Sie auch interessieren: So kurios rechnete ein Leipziger mit einem Falschparker ab.

Die Rettungsaktion blieb nicht unbemerkt: Eine besorgte Bürgerin meldete sich telefonisch auf der Polizeiwache und gab an, dass sich auf der besagten Wiese zwei Pkw festgefahren hätten. Den Beamten fielen beim Eintreffen direkt die beiden Fahrzeuge auf, welche tief im aufgewühlten Schlamm feststeckten. Von den Fahrern fehlte jede Spur.

Zunächst wurde das Ordnungsamt hinzugezogen. Zeitgleich mit den Beamten der städtischen Ordnungsbehörde tauchten plötzlich die beiden Brüder auf - und gestanden ihre ruhmlose Tat. Die Feuerwehr konnte beide Fahrzeuge schließlich mit schwerem Gerät aus dem Schlamm ziehen.

Durch die Polizei wurde Strafanzeige wegen Sachbeschädigung erstattet, das Ordnungsamt schloss sich mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige an. Auf welche Höhe sich der Gesamtschaden beläuft, ist bislang nicht bekannt.

ots/mil

Auch interessant: Auto auf Parkplatz abgestellt - Lidl lässt es verschrotten.

Video: Vollgas im Matsch

Video: Glomex

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Darf ich nach einem Glühwein noch Auto fahren?

Schon ein Glas Glühwein kann für Autofahrer zuviel sein. Darauf hat der TÜV Rheinland hingewiesen. Das beliebte weihnachtliche Heißgetränk steige schnell zu Kopf, der …
Darf ich nach einem Glühwein noch Auto fahren?

Hacker deckt Problem bei Ladekarten für Stromtankstellen auf

Die Infrastruktur für die Elektro-Autos ist Thema auf dem bevorstehenden Kongress des Chaos Computer Clubs (CCC). Ein Experte aus Kaiserslautern hat sich die Technik …
Hacker deckt Problem bei Ladekarten für Stromtankstellen auf

"Wir kaufen Ihr Auto" - Das steckt hinter den Visitenkärtchen

Jeder kennt die bunten Visitenkärtchen mit Aufschriften wie "Wir kaufen Ihr Auto", die heimlich auf Windschutzscheiben landen. Was hat es damit auf sich?
"Wir kaufen Ihr Auto" - Das steckt hinter den Visitenkärtchen

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Viele Autofahrer glauben, dass sie Sprit sparen, wenn sie nicht volltanken – denn so hat das Fahrzeug weniger Gewicht zu schleppen. Doch geht die Rechnung auf?
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.