Coronavirus

Coronavirus-Lockdown: Welche Regeln beim Autofahren wieder eingehalten werden müssen

auto innen
+
Die zweite Welle des Coronavirus treiben die Zahlen der Infizierten wieder nach oben. Was müssen Autofahrer nun beachten?

Die zweite Infektions-Welle des Coronavirus ist da. Aus diesem Grund müssen in Deutschland wieder verstärkt auf die Abstands- und Hygieneregeln geachtet werden - auch im Auto.

Nachdem das Coronavirus während des Sommers einigermaßen unter Kontrolle war, steigen nun die Infektionszahlen in Deutschland wieder. Größere Menschen-Ansammlungen sollten daher möglichst vermieden werden. Wer sich dennoch unter Menschen begibt, sollte die geltenden Hygiene-Regelungen unbedingt einhalten, um eine Ansteckung zu verhindern. Um öffentliche Verkehrsmittel zu meiden, weichen viele Leute auf das Auto aus, wo sie vor einer Ansteckung geschützt sind*. Wer andere Personen in seinem Wagen mitnimmt, sollte auf einige Dinge achten.

Coronavirus: Wie viele Personen dürfen in einem Auto mitfahren?

Im Alltag müssen Menschen sich an die geltenden Abstandsregeln halten. An Tankstellen, Rastplätzen und Werkstätten gelten überall die allgemeinen Regelungen. In Fahrzeugen ist ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern nicht einzuhalten. Der ADAC empfiehlt, Autofahrten mit Personen außerhalb der Familie und des eigenen Hausstands möglichst einzugrenzen. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, sei es daher ratsam, dass die Insassen einen Mundschutz tragen. Außerdem dürfen nur Personen des selben oder eines weiteren Haushalts im gleichen Auto befördert werden.

Coronavirus-Karte Deutschland: Die aktuelle Lage

Muss oder darf ich im Auto einen Mundschutz tragen?

Die Maskenpflicht in Deutschland gilt seit dem 27. April. Wer in Supermärkten oder sonstigen Geschäften sowie mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist – mittlerweile auch in belebten Fußgängerzonen – der muss einen entsprechenden Mundschutz tragen. Im privaten Auto gilt die Regelung daher nicht. Wer trotzdem einen Mundschutz am Steuer* tragen möchte, muss jedoch darauf achten, dass die Gesichtszüge im Wesentlichen erkennbar bleiben - bei herkömmlichen Masken sei dies kein Problem. Bei größeren Varianten könnte das jedoch nicht gewährleistet sein. Hier können sogar Bußgelder in Höhe von 60 Euro drohen.

Auch interessant: Mundschutzmasken im Auto: Experten warnen - diesen großen Fehler begehen viele im Auto.

Wo darf man hinfahren?

Grundsätzlich ist das Verreisen innerhalb und außerhalb Deutschlands mit dem Auto erlaubt. Hierzulande sind Übernachtungen in anderen Bundesländern jedoch nur eingeschränkt möglich. Wer aus einem Corona-Hotspot verreist, muss eventuell in Quarantäne, sofern er keinen höchstens zwei Tage alten negativen Corona-Test vorweisen kann.

Bei Reisen ins Ausland sollten sich Autofahrer ebenfalls über die geltenden Regelungen des jeweiligen Landes erkundigen. Von touristischen Reisen wird derzeit aber abgeraten.*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Kfz-Versicherung: Autofahrer können wegen Corona Geld zurückbekommen.

Quelle: ADAC

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Rentnerin will Auto verschrotten lassen: Schrotthändler schenkt ihr stattdessen 2.000 Euro

Eine Rentnerin wollte ihren Chevrolet verschrotten lassen. Anstatt diesen Auftrag auszuführen, hatte der Schrotthändler aber eine ganz andere Idee.
Rentnerin will Auto verschrotten lassen: Schrotthändler schenkt ihr stattdessen 2.000 Euro

VW-Phaeton-Designer verrät: Diesen Rekord hält der Luxuslimousinen-Flop bis heute

Die Luxuslimousine VW Phaeton blieb bis zu ihrem Aus weit hinter den Erwartungen zurück. Nun hat Designer Klaus Zyciora ein weiteres spannendes Detail verraten.
VW-Phaeton-Designer verrät: Diesen Rekord hält der Luxuslimousinen-Flop bis heute

Mann baut sich Gokart aus Lego

Aus Lego-Bausteinen lässt sich so gut wie alles bauen. Ein Brite hat sich nun vorgenommen, daraus ein funktionstüchtiges Gokart zu basteln.
Mann baut sich Gokart aus Lego

Der neue Audi A3 Sportback: So spart er Bussgelder und Punkte in Flensburg

Wie gefährlich wird er dem VW Golf? Wie schlägt sich der neue A3 Sportback im Vergleich zum Einser-BMW und der A-Klasse von Mercedes? Wir durften die kompakte …
Der neue Audi A3 Sportback: So spart er Bussgelder und Punkte in Flensburg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.