Ohne zu drücken

Fahrradhelm für Kinder muss fest sitzen

+
Kinderhelme müssen den Kopf eng umschließen, ohne zu drücken. Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa

Ist das Kind mit dem Rad unterwegs, sollte ein Helm Pflicht sein. Die Styropor-Plastik-Schale mildert Aufprälle ab und erhöht die Sichtbarkeit. Für den optimalen Schutz ist der richtige Sitz Voraussetzung.

Köln (dpa/tmn) - Ein Fahrradhelm für Kinder passt optimal, wenn er fest sitzt, ohne zu drücken. Und er dürfe sich nicht nach hinten vom Kopf schieben lassen, wenn der Kinnriemen geschlossen ist. Das berichtet die Zeitschrift "ACV Profil" (5/2017).

Eltern achten beim Kauf auf das Prüfzeichen DIN EN 1078 (CE). Ein Helm ist dabei unerlässlich, um Stürze abzumildern: Denn wie die Clubzeitschrift des Automobil-Clubs Verkehr (ACV) berichtet, komme es bei Unfällen mit dem Fahrrad bei Kindern am häufigsten zu Kopfverletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Weniger Menschen sterben in Deutschland bei Verkehrsunfällen

Unfälle mit tödlichen Ausgang haben in den ersten drei Monaten des Jahres abgenommen. Damit setzt sich der Trend aus dem vergangen Jahr fort.
Weniger Menschen sterben in Deutschland bei Verkehrsunfällen

Unwetter: Wer zahlt bei Schäden am Auto?

Gesplitterte Windschutzscheiben, Beulen im Blech und Wasser in der Tiefgarage – schwere Unwetter mit Hagelkörnern hinterlassen an Autos immer wieder deutliche Spuren. …
Unwetter: Wer zahlt bei Schäden am Auto?

Chefin mobbt Zollbeamten, er kassiert Strafzettel – eine Minute vor Dienst

Im Dienst dürfen Zollbeamte auch mal zu schnell fahren – eigentlich. Ein Beamter sollte aber einen 50-Euro-Strafzettel bezahlen, weil er übereifrig war.
Chefin mobbt Zollbeamten, er kassiert Strafzettel – eine Minute vor Dienst

Nötigung vor vier Jahren rechtfertigt keine MPU

Auf deutschen Straßen geht es nicht immer gentlemanlike zu. So kommt es vor, dass sich Verkehrsteilnehmer beleidigen, bedrängen oder ausbremsen. Ein solches Verhalten …
Nötigung vor vier Jahren rechtfertigt keine MPU

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.