Ferrari 812 Superfast mit 800 PS

Das ist der schnellste und stärkste Ferrari der Geschichte

Ferrari 812 Superfast mit 800 PS feiert Weltpremiere in Genf.
1 von 6
Der Ferrari 812 Superfast ist „der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke“. Die schlanke Fließheck-Silhouette ist eine Hommage an den ruhmreichen 365 GTB4 von 1969.
Ferrari 812 Superfast mit 800 PS feiert Weltpremiere in Genf.
2 von 6
Der V12 im Ferrari 812 bringt satte 800 PS auf die Straße. Damit beschleunigt der Italiener laut Ferrari in 2,9 Sekunden von null auf Tempo 100.
Ferrari 812 Superfast mit 800 PS feiert Weltpremiere in Genf.
3 von 6
Der Ferrari 812 Superfast ist „der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke“.
Ferrari 812 Superfast mit 800 PS feiert Weltpremiere in Genf.
4 von 6
Die vier runden Rückleuchten stehen ganz im Zeichen der Ferrari Tradition.
Ferrari 812 Superfast mit 800 PS feiert Weltpremiere in Genf.
5 von 6
Zur Feier des 70. Geburtstags von Ferrari erhält der Wagen eine spezielle neue Farbe: Rosso Settanta.
Sportlich elegant: Das Cockpit im Ferrari 812 Superfast.
6 von 6
Sportlich elegant: Das Cockpit im Ferrari 812 Superfast.

Beim Ferrari 812 Superfast ist der Name Programm: Unter der aerodynamischen Motorhaube steckt ein 800-PS-V12 Motor. Das hört sich „Superfast“ an, oder?  

Der Ferrari 812 Superfast ist „der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke“ wie es in der Pressemitteilung der Sportwagenschmiede aus Maranello (Italien) heißt.

Der neue 800-PS-Kracher soll das Erbe der F12 Berlinetta antreten und die rumreiche Geschichte weiterführen, die vor 70 Jahren begann.

Der 6,5 Liter-Zwölfzylinder Front-Mittelmotor leistet 800 PS (plus 60 PS) bei 8500 Umdrehungen in der Minute. Aus dem Stand prescht der Superfast in 2,9 Sekunden auf Tempo 100 und fährt Top-Speed 340 km/h. 

Das maximale Drehmoment beträgt 718 Newtonmeter bei 7000 U/min, wobei 80 Prozent davon ab 3500 Touren zur Verfügung stehen. Beim Verbrauch stehen 14,9 Liter auf 100 Kilometer im Datenblatt.

Als erster Ferrari verfügt der Ferrari 812 Superfast über eine EPS-Lenkung (Electric Power Steering).

Muskulös: Ferrari 812 Superfast

Die Silhouette des 4,66 Meter langen Supersportlers soll an Design 365 GTB4 von 1969 erinnern. Muskulöse Flanken und Radläufe verkürzen optisch das Heck. In die Motorhaube sind LED-Scheinwerfer mit Lufthutzen integriert.  

Die vier runden Rückleuchten stehen ganz im Zeichen der Ferrari Tradition. Und zur Feier des 70. Geburtstags von Ferrari erhält der Wagen eine neue Farbe: Rosso Settanta. Preise nannten die Italiener allerdings noch keine.

Weltpremiere feiert der Ferrari 812 Superfast auf dem Autosalon in Genf (9. bis 17. März).

ml

Seltenes Stück: Ferrari J50

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Über die Straßenmitte gefahren: Wer haftet?

Wer eine Kurve schneidet, verstößt gegen das Rechtsfahrverbot. Kommt es zu einem Unfall, haftet derjenige komplett. Aber ist das auch so, wenn das Fahrzeug wegen seiner …
Über die Straßenmitte gefahren: Wer haftet?

Assistenzsysteme im Auto nachrüsten: Was ist sinnvoll?

Navi, Notruf, Lichtsensor: Neuwagen ohne Assistenzsysteme gibt es praktisch nicht mehr. Doch auch in immer mehr Gebrauchte ziehen die Helfer ein - denn es gibt …
Assistenzsysteme im Auto nachrüsten: Was ist sinnvoll?

Anmeldung zur Hauptuntersuchung geht auch online

Gute Nachrichten für Kfz-Besitzer: Termine für die Hauptuntersuchung müssen nicht mehr telefonisch oder vor Ort gemacht werden. Nun ist dies auch online möglich.
Anmeldung zur Hauptuntersuchung geht auch online

Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?

Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.