Supersportler mit Stecker

Ferrari SF90 Stradale mit 1000 PS

+
Motoren-Quartett: Der neue Supersportwagen Ferrari SF90 Stradale kann seinen V8-Verbrenner mit bis zu drei E-Motoren koppeln und so eine Leistung von bis zu 730 kW/1000 PS parat stellen. Foto: Ferrari

In 2,5 Sekunden von 0 auf 100: Ferrari hat seinen ersten Plug-in-Hybrid präsentiert. Der rasante SF90 Stradale besteht aus einem Verbrenner und drei Elektromotoren. Die wichtigsten Details zum Supersportwagen der Italiener:

Wiesbaden (dpa/tmn) - Mit dem SF90 Stradale hat Ferrari seinen ersten Plug-in-Hybrid vorgestellt. Der Supersportwagen kann seinen V8-Verbrenner mit drei Elektromotoren koppeln. Das Quartett stellt zusammen bis zu 730 kW/1000 PS parat, teilte der Hersteller mit.

Je nach Bedarf und Fahrmodus koppeln sich zwei E-Motoren an der Vorder- und einer an der Hinterachse mit dem knapp vier Liter großen Turbo-Verbrenner. So wird der SF90 zum Allradler.

Das sei auch nötig, um die Kraft auf den Asphalt zu bekommen, so die Italiener. Aus dem Stand sprintet der Supersportler in 2,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und hat bei Vollgas nach 6,7 Sekunden die 200-km/h-Marke geknackt. Geschaltet wird mit einem 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Als Spitze nennen die Italiener 340 km/h, machen aber zu Preis und Verbrauch noch keine Angaben.

Auch die leisen Töne soll der Ferrari beherrschen und bis zu 25 Kilometer allein elektrisch fahren können. Wird im E-Drive-Modus der Verbrenner abgeschaltet, arbeiten nur die zwei E-Motoren an der Front und machen den Ferrari bis zu 135 km/h schnell.

Innen gibt es ein Startsystem ohne Schlüssel und ein digitales Kombiinstrument mit gewölbtem 16-Zoll-HD-Bildschirm.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fahrer mit ungewöhnlicher Methode, sein Auto zu schützen - "Liebe Einbrecher ... "

Der Blog "Notes of Berlin" dokumentiert die besten "Nachrichten" von Berlinern an Berliner. Ein kreatives Sahnestück lieferte jetzt ein Berliner Autofahrer.
Fahrer mit ungewöhnlicher Methode, sein Auto zu schützen - "Liebe Einbrecher ... "

Audi-Werk in Brüssel steht still - das ist der überraschende Grund

Audi hat erneut Produktionsprobleme im e-tron Werk in Brüssel. Die Produktion steht still. Die Gründe sind ähnlich wie schon im Januar. 
Audi-Werk in Brüssel steht still - das ist der überraschende Grund

Mann sieht Auto - und erkennt Schock-Detail an Felgen

In Köln entdeckte ein Passant an einem Opel ein schockierendes Detail. Der Hersteller möchte nichts ändern. Ein CarSharing-Anbieter zog schon drastische Konsequenzen.
Mann sieht Auto - und erkennt Schock-Detail an Felgen

Volvo S60 T6 AWD R-Design: Sportlich und luxuriös - nur eines fehlt

Volvo hat beim S60 den Diesel komplett aus dem Programm genommen. Dafür gibt es gleich vier verschiedene Benziner. Wir haben den T6 mit 310 PS getestet. 
Volvo S60 T6 AWD R-Design: Sportlich und luxuriös - nur eines fehlt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.