Dolce Vita mit Mahagoniholz

Ahoi, Kapitän! Der Fiat 500 Riva

Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
1 von 14
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: Exklusives Yachtfeeling im neuen Fiat 500 Riva. Zum 50. Geburtstag geht das Sondermodell an den Start.
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
2 von 14
Leinen los! Bootsbauer Riva und Fiat haben dem kleinen Italiener einen maritimen Look verpasst.
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
3 von 14
Details aus dem Yachtbau: Die Einstiegsleisten in den Türen sind aus massivem Mahagoniholz gefertigt.
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
4 von 14
Auch der Schaltknauf im Fiat 500 Riva ist aus massivem Mahagoniholz.
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
5 von 14
Das Verdeck des Cabriolets Fiat 500C Riva ist aus einem blauen Stoff gefertigt. 
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
6 von 14
Chromdetails auf der Motorhaube, Außenspiegeln und Türgriffen peppen den Fiat 500 auf.
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
7 von 14
Elfenbeinfarbene Ledersitze in Elfenbein Fiat 500 Riva.
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.
8 von 14
Dolce Vita mit viel Mahagoniholz: der Fiat 500 Riva.

Die Motoryachten von Riva stehen für Eleganz und Stil auf dem Wasser. Nun hat sich Fiat den traditionsreichen Bootsbauer an Bord geholt. Das Ergebnis: der Fiat 500 Riva. 

Zum 50. Geburtstag heißt es „Leinen, los!“ für den Fiat 500 Riva. Natürlich, ist der kleine Italiener trotz maritimem Look wasserscheu, obwohl er sich mit dem Namen des traditionsreichen Bootsbauers schmückt. 

Die offenen Holzboote des italienischen Bootsbauers Carlo Riva gehörten schon in den 60er Jahren zum Jetset. Sie galten damals als Statussymbol. Bis heute sind die Sportboote Riva Aquarama unübertroffen an Eleganz und Schönheit.

Der neue Fiat 500 Riva bringt nun dieses besondere Yacht-Feeling auf die Straße: Wie beim der Motorboot-Legende ist der Innenraum mit Mahagoniholz veredelt. Das Armaturenbrett ist mit Mahagoni verkleidet, Schaltknauf und Türleisten sind sogar aus massivem Holz. Die elfenbeinfarbenen Ledersitze sind mit blauen Paspeln eingefasst.

Das Sondermodell steht auf 16-Zoll-Leichtmetallrädern im 20-Speichen-Design und ist nur in der Lackfarbe „Sera Blau“ zu haben. Es ist auch der Lack für das neueste Powerboat - die Aquariva Super - aus der Riva-Werft.  

Das Verdeck des Cabriolets Fiat 500C Riva ist aus blauem Stoff gefertigt. 

Für einen stromlinienförmigen Look sollen Chromdetails auf der Motorhaube, Außenspiegeln und Türgriffen sorgen. 

Die ersten 500 Fahrzeuge der Sonderserie werden übrigens mit einer nummerierten Plakette versehen.

ml

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mann baut Schneeauto - Polizei fällt drauf rein

Ein Kanadier baut ein Auto aus Schnee im Halteverbot. Die Polizei kontrolliert  - und hinterlässt einen "Strafzettel" der etwas anderen Art.
Mann baut Schneeauto - Polizei fällt drauf rein

Beim Tuning kursieren viele Mythen

Nicht immer sind Halter mit der serienmäßigen Ausstattung ihres Fahrzeugs zufrieden. Mit neuen Frontscheinwerfern, breiteren Rädern und einem Sportlenkrad soll es etwa …
Beim Tuning kursieren viele Mythen

Das große Führerschein-Quiz - bestehen Sie nochmal?

Testen Sie Ihr Wissen: können Sie diese zehn Führerschein-Fragen der theoretischen Prüfung richtig beantworten? Würden Sie den Schein erneut kriegen?
Das große Führerschein-Quiz - bestehen Sie nochmal?

Nie wieder Scheiben kratzen - mit diesem simplen Trick

Mit diesem grandiosen Trick befreien Sie Ihre Autoscheiben in Sekundenschnelle von Frost - ganz ohne Eiskratzer. Alles, was Sie brauchen, haben Sie schon zuhause.
Nie wieder Scheiben kratzen - mit diesem simplen Trick

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.