Fahren mit Anhänger

Für Tempo-100-Freigabe dürfen Reifen nicht zu alt sein

+
Die letzten vier Ziffern der DOT-Nummer geben mit den ersten beiden Ziffern die Produktionswoche und mit den letzten beiden Ziffern das Produktionsjahr an. Hier: 48. Woche 2017. Foto: Andrea Warnecke

Bei Anhängern und Wohnwagen mit einer Tempo-100-Freigabe gibt es genaue Vorschriften, was die Reifen angeht. Diese drüfen nicht älter als sechs Jahre sein, unabhängig des Zustandes der Reifen. Entscheidend ist die DOT-Nummer auf der Reifenflanke.

München (dpa/tmn) - Wer für seinen Anhänger oder Wohnwagen eine Tempo-100-Freigabe hat, sollte sich die Reifen vor dem Urlaub gut anschauen.

Denn die dürfen laut Gesetz maximal sechs Jahre alt sein - egal wie gut sie noch sind oder wie viel Profil sie noch haben, erklärt der Tüv Süd. Und dafür ist nicht das Datum auf dem Kaufbeleg entscheidend, sondern die sogenannte DOT-Nummer auf der Reifenflanke.

Diese vierstellige Zahl am Ende einer Buchstaben- und Zahlenfolge gibt in den ersten beiden Ziffern die Produktionswoche an, und die zwei letzten weisen auf das Jahr hin - 2716 steht demnach für die 27. Woche des Jahres 2016. Wer neue Reifen kauft, achtet idealerweise darauf, dass der Zeitpunkt der Produktion nicht zu lange zurück liegt.

Davon abgesehen gilt für Reifen keine gesetzliche Altersbeschränkung, sondern nur ein Minimum von 1,6 Millimetern Restprofil. "Dennoch kauft man besser als Faustregel nach spätestens acht Jahren neue Reifen, denn das Gummi härtet mit der Zeit aus", erklärt Vincenzo Lucà vom Tüv Süd. Die Haftung lässt dann nach, und so verlieren die spröden Pneus an Sicherheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Anlieger frei: Wann dürfen Sie durchfahren – und welche Strafen drohen?

Das Verkehrsschild "Anlieger frei" lässt Autofahrer grübeln. Wer verbirgt sich hinter dem Begriff "Anlieger"? Handelt es sich hierbei nur um Anwohner?
Anlieger frei: Wann dürfen Sie durchfahren – und welche Strafen drohen?

Bußgeld droht: Die meisten Autofahrer verhalten sich beim Grünpfeil falsch

Der grüne Abbiegepfeil erlaubt Autofahrern bei einer roten Ampel rechts abzubiegen. Doch die meisten nutzen ihn falsch - im schlimmsten Fall droht sogar Bußgeld.
Bußgeld droht: Die meisten Autofahrer verhalten sich beim Grünpfeil falsch

Kia Sportage: So fährt sich der neue Diesel-Hybrid

Der Kia Sportage ist ein SUV der ersten Stunde. Seit 26 Jahren rollt der Koreaner auf Europas Straßen. Wir haben das Facelift der vierten Generation im Alltag getestet. …
Kia Sportage: So fährt sich der neue Diesel-Hybrid

Reifenwechsel: Warum Sie jetzt auf keinen Fall mehr mit Winterreifen fahren sollten

Durch die Corona-Zwangspause haben viele Autofahrer Termine auf die lange Bank geschoben. Doch bei dem warmen Wetter ist jetzt höchste Zeit, von Winter- auf Sommerreifen …
Reifenwechsel: Warum Sie jetzt auf keinen Fall mehr mit Winterreifen fahren sollten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.