Neukauf sicherer

Gebrauchte Kindersitze mit unbekannter Herkunft nicht nutzen

+
Beim Kauf eines Kindersitzes ist darauf zu achten, dass er nicht gebraucht ist und ein offizielles Prüf-Siegel (Vorschrift ECE-R 44-04 oder ECE R129) besitzt. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Ein sicherer Kindersitz zählt zu den wichtigsten Anschaffungen, um Kinder bei der Fahrt im Auto ausreichend zu schützen. Ein Neukauf sei dabei unbedingt angebracht, erklärt die Prüforganisation Dekra.

Stuttgart (dpa/tmn) - Viele Familien mit Kindern müssen aufs Geld achten. Doch bei der Sicherheit sollten sie besser nicht sparen. Gebrauchte Kindersitze unbekannter Herkunft, deren Geschichte sie nicht kennen, sollten Eltern nicht nutzen.

Denn ein Sitz aus einem Unfallwagen könne von außen noch völlig in Ordnung aussehen, innen aber Risse und Brüche haben, erklärt die Prüforganisation Dekra.

Keinesfalls dürften Eltern Sitze mit starken Gebrauchsspuren verwenden, die verformt oder brüchig sind oder deren Schlösser und Verstellmechaniken nicht mehr ordnungsgemäß funktionierten. Sei das alles in Ordnung, sollte stets die Bedienungsanleitung dabei sein, um bei der Montage keine Fehler zu machen. Sie lässt sich in manchen Fällen auch von der Homepage des Herstellers herunterladen.

Aber auch bei unfallfreien Exemplaren können mit der Zeit Wärme und Sonneinstrahlung das Material altern und spröde werden lassen. Das sorge dafür, dass der Sitz die Wucht bei einem Unfall nicht mehr optimal schlucken kann - er könnte beispielsweise schneller aufbrechen und das Kind mit scharfen Kanten verletzen. Generell gilt: Bei älteren Sitzen sei ein Neukauf sicherer.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hat das Elektroauto ausgedient? Forscher finden Energiequelle, die alle anderen übertreffen soll

Ob E-Auto oder Benziner: Elektrischer Antrieb und Verbrennungsmotor stehen regelmäßig in der Kritik. Englische Forscher wollen nun die perfekte Kraftquelle gefunden …
Hat das Elektroauto ausgedient? Forscher finden Energiequelle, die alle anderen übertreffen soll

Vollbremsung: Haben Sie diesen fatalen Fehler auch schon gemacht?

Ungesicherte Unfallstelle oder plötzliches Stauende - viele Situationen können eine Vollbremsung erfordern. Ein Experte erklärt, welchen Fehler Sie nicht machen dürfen.
Vollbremsung: Haben Sie diesen fatalen Fehler auch schon gemacht?

Peugeot zeigt die Studie E-Legend

Autonom und elektrisiert: Peugeot will auf dem Pariser Autosalon die Designstudie E-Legend präsentieren. Das Elektro-Coupé kommt mit einem Retro-Design, setzt aber die …
Peugeot zeigt die Studie E-Legend

Nicht vor oder hinter Bus über die Straße laufen

Manche Situationen im Straßenverkehr sind für Autofahrer und Passanten besonders heikel. Erhöhte Unfallgefahr besteht etwa, wenn Fußgänger nach dem Verlassen des Busses …
Nicht vor oder hinter Bus über die Straße laufen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.