Verbesserter Antrieb

IAA: Mehr Leistung und mehr Gänge für den Ford Mustang

+
Überarbeitet: Der Ford Mustang, der erstmals mit einer zehnstufigen Automatik zu haben sein soll. Foto: Ford/dpa-tmn

Mehr Leistung und Zehnstufen-Automatik - damit macht Ford seinen Mustang zu einem Kraftpaket, das sich auf der IAA in Frankfurt sehen lassen kann. Auch ein Norbremssystem ist nun mit an Bord.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Ford hat den Mustang gestriegelt: Zwei Jahre nach dem Debüt in Europa zeigt der US-Hersteller den Sportwagen in einer überarbeiteten Fassung.

Zu sehen ist er auf der IAA in Frankfurt am Main (Publikumstage 16. bis 24. September). Von außen an neuen Farben und LED-Scheinwerfern zu erkennen, tut sich bei der Modellpflege vor allem etwas am Antrieb, teilt der Hersteller mit.

So klettere die Leistung des 5,0 Liter großen V8-Motors nun auf 331 kW/450 PS, und der 2,3 Liter große Vierzylinder gehe künftig mit 213 kW/290 PS zu Werke. Außerdem kombiniert Ford beide Motoren auf Wunsch künftig erstmals mit einer zehnstufigen Automatik, die gleichermaßen Beschleunigung und Verbrauch verbessere. Daten dafür nannte der Hersteller aber noch nicht.

Neben Antrieb und Auftritt haben die Amerikaner auch Assistenz und Ausstattung verbessert: So gibt es laut Ford nun erstmals für den Mustang einen Tempomat mit Abstandsregelung. Das Notbremssystem erkennt nun auch Fußgängerkennung. Hinter dem Lenkrad flimmern digitale Instrumente, und die Innenausstattung wurde mit höherwertigen Materialien aufgewertet.

IAA in Frankfurt

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

A/C, PDC und ZVFu: Das steckt hinter den Kürzeln in Autoanzeigen

Eine Umfrage zeigt, dass viele Autofahrer keinen blassen Schimmer haben, was die vielen Kürzel auf deren Autoanzeigen bedeuten. Wir verraten es Ihnen.
A/C, PDC und ZVFu: Das steckt hinter den Kürzeln in Autoanzeigen

Bei aufgedrehter Klimaanlage drohen Kopfweh und Erkältung

Bei hohen Temperaturen heizt sich der Innenraum eines Autos auf. Die Klimaanlage kann in solchen Situationen helfen. Doch wer es mit der Kühlung übertreibt, riskiert …
Bei aufgedrehter Klimaanlage drohen Kopfweh und Erkältung

Weniger Menschen sterben in Deutschland bei Verkehrsunfällen

Unfälle mit tödlichen Ausgang haben in den ersten drei Monaten des Jahres abgenommen. Damit setzt sich der Trend aus dem vergangen Jahr fort.
Weniger Menschen sterben in Deutschland bei Verkehrsunfällen

Unwetter: Wer zahlt bei Schäden am Auto?

Gesplitterte Windschutzscheiben, Beulen im Blech und Wasser in der Tiefgarage – schwere Unwetter mit Hagelkörnern hinterlassen an Autos immer wieder deutliche Spuren. …
Unwetter: Wer zahlt bei Schäden am Auto?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.