Sicherheit auf der Straße

Im Auto-Verbandskasten regelmäßig auch Verfallsdaten prüfen

Das Erste-Hilfe-Set im Auto sollte regelmäßig überprüft werden - auf Vollständigkeit, aber auch darauf, ob die Verfallsdaten noch nicht abgelaufen sind. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
+
Das Erste-Hilfe-Set im Auto sollte regelmäßig überprüft werden - auf Vollständigkeit, aber auch darauf, ob die Verfallsdaten noch nicht abgelaufen sind. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Ein Erste-Hilfe-Set im Auto ist Pflicht. Doch was gehört eigentlich hinein? Fahrer sollten außerdem Verfallsdaten regelmäßig überprüfen.

Berlin (dpa/tmn) - Wann haben Sie das letzte Mal den Verbandskasten im Auto gecheckt? Keine Ahnung? Dann wird’s vermutlich höchste Zeit. Denn der Inhalt muss nicht nur vollständig sein, auch das Verfallsdatum mancher Produkte darin zählt. Daran erinnert der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed).

Das Verfallsdatum ist wichtig für sterile Teile wie Kompressen und Verbände: Ist das aufgedruckte Datum verstrichen, so ist die Sterilität nicht mehr garantiert und ein Austausch fällig.

Unabhängig davon sollten Autofahrer den Inhalt regelmäßig prüfen. Vor sechs Jahren wurde die erforderliche Bestückung ergänzt, zum Beispiel um ein 14-teiliges Pflaster-Set, ein Verbandpäckchen für Kinder und zwei Reinigungstücher für die Haut. Aktuelle Kästen oder Taschen tragen die DIN-Nummer 13164, erläutert der BVMed.

Kasten immer griffbereit halten

Das Mitführen eines Verbandskastens im Auto ist in Deutschland eine Pflicht. Wer ohne Kasten in eine Verkehrskontrolle gerät, muss mit einem Verwarnungsgeld rechnen. Fehlt der Kasten bei der Hauptuntersuchung, wird dies als sogenannter geringer Mangel gewertet. Der Erste-Hilfe-Kasten sollte griffbereit im Koffer- oder Fußraum liegen - und nicht unter Bergen von Gepäck begraben sein.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.