Urteil

Ist ein gebastelter Solar-Kühlschrank im Pkw erlaubt?

KfZ-Zulassungsstelle
+
Ist die Verkehrssicherheit eines Fahrzeugs gefährdet steht die Zulassung auf dem Spiel. Das kann auch der Fall sein, wenn ein Solar-Kühlschrank unsachgemäß verbaut wurde.

Not macht erfinderisch - sommerliche Hitze im Auto auch. Wer aber gewisse Veränderungen am Auto unternimmt, kann die Zulassung riskieren. Doch ein Kühlschrank gehört nicht dazu, oder?

Gelsenkirchen - Haben die Behörden Zweifel an der Verkehrssicherheit eines Fahrzeugs, muss der Halter oder die Halterin den mangelfreien Zustand nachweisen. Bleibt das aus, kann die Behörde die Nutzung verbieten.

Das zeigt ein Urteil (Az.: 14 K 333/21) des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen, auf das die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hinweist.

Lose Kabel und nicht isolierte Elektroanschlüsse

In dem besonderen Fall ging es um einen Mann, der einen Kühlschrank in sein Auto eingebaut hatte. Für die Stromversorgung sollten zwei auf den Dachgepäckträger geschraubte Solarpaneele sorgen. Von dort lief lose durch die Tür verlegt ein Kabel zu einer Autobatterie im Kofferraum.

Bei einer Polizeikontrolle wurde unter anderem diese Verdrahtung bemängelt. Diese zeigte aufgrund von Ausgasungen bereits Salzverkrustungen an den Wartungsöffnungen. Ohne Isolierung lagen die Pole mit den Elektroanschlüssen direkt unter dem Boden des darüber montierten Kühlschranks.

Kann der mangelfreie Zustand nachgewiesen werden?

Der Mann wurde aufgefordert, mit Hilfe eines Sachverständigen den mangelfreien Zustand des Autos nachzuweisen. Das blieb aus, woraufhin die Zulassungsstelle die Nutzung des Autos untersagte.

Die Klage gegen diese Entscheidung blieb ohne Erfolg vor Gericht. Dieses sah in der ungesichert im Kofferraum verbauten Batterie die Verkehrssicherheit gefährdet. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.