Ab 100.100 Euro

Jaguar F-Pace kommt jetzt auch als SVR mit 550 PS

+
Katze mit geschärften Krallen: Vom F-Pace legt Jaguars Werkstuner SVR eine sportliche Variante mit bis zu 405 kW/550 PS auf. Foto: Nick Dimbleby/Jaguar Land Rover/dpa-tmn

In 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h - zu dieser sportlichen Leistung ist der Jaguar F-Pace fähig, der vom Werkstuner SVR bearbeitet wurde. Der PS-starke Geländewagen spielt jedoch auch preislich in der oberen Liga.

Kronberg (dpa/tmn) - Jaguar startet den F-Pace jetzt auch als Sportmodell des Werkstuners SVR. Der rüstet den Geländewagen mit einem 5,0 Liter großen V8-Motor auf und treibt die Leistung auf bis zu 405 kW/550 PS.

Allerdings klettert auch der Preis: Wo bislang mit 75.150 Euro für einen Sechszylinder mit 221 kW/300 PS Schluss war, startet das ab Mai lieferbare Sportmodell erst bei 100.100 Euro, teilt der Hersteller weiter mit.

Der mit einem Kompressor aufgeladene Motor erreicht ein maximales Drehmoment von 680 Nm und beschleunigt den Konkurrenten von Autos wie BMW X3 M oder Mercedes-AMG GLC 63 in 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 283 km/h, den Verbrauch gibt Jaguar mit 11,9 Litern (272 g/km CO2) an.

Zum stärkeren Motor gibt es ein neues Setup für Fahrwerk und Lenkung, ein elektronisch geregeltes Differential an der Hinterachse sowie ein deutlich modifiziertes Design. Außen bekommt der Geländewagen deshalb neue Schürzen und Schweller mit größeren Lufteinlässen sowie einen neuen Dachspoiler. Innen gibt es unter anderem Sitze mit mehr Seitenhalt. Außerdem ist der SVR der erste F-Pace, bei dem ein konventioneller Getriebewählhebel den Automatik-Drehschalter ersetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mindestens vier Unfälle in einer Stunde: Raser macht Berlin unsicher - und isst dann Hanuta

Ein Raser verursachte in Berlin gleich mehrere Unfälle nacheinander, als er mit einer Geschwindigkeit von 140 km/h durch drei Bezirke raste. Aber das ist nicht alles.
Mindestens vier Unfälle in einer Stunde: Raser macht Berlin unsicher - und isst dann Hanuta

Strafen zu lasch? Falschparker sollen künftig härter bestraft werden

Wer sein Auto falsch parkt, muss bisher mit einer Strafe von 20 Euro rechnen. Zu wenig findet ein Bündnis unterschiedlicher Verbänden. Eine Petition soll das nun ändern.
Strafen zu lasch? Falschparker sollen künftig härter bestraft werden

Schock in der Nacht: Familie muss dreisten BMW-Diebstahl hilflos mit ansehen

Manche Handgriffe gehören zur Routine, werden aber dennoch vergessen. Einer Familie in England ist die eigene Schusseligkeit nun sofort zum Verhängnis geworden.
Schock in der Nacht: Familie muss dreisten BMW-Diebstahl hilflos mit ansehen

Mit dem Citigo-E startet Skoda ins E-Zeitalter

Ende 2019 soll es den Citigo auch als Elektroauto geben. Der Kleinwagen von Skoda erhält außerdem ein paar Änderungen im Design. Und der Hersteller hat weitere Pläne.
Mit dem Citigo-E startet Skoda ins E-Zeitalter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.