Wechsel zu Elektrofahrzeugen?

Studie ergibt: Jeder vierte Deutsche ist von Autoabgasen genervt

+
Die Deutschen haben die Schnauze voll von Abgasen.

Wie eine aktuelle Studie ergibt, sind die Deutschen mehr und mehr von Autoabgasen genervt. Stattdessen schauen sie sich nach Alternativen um.

25 Prozent der Bevölkerung fühlen sich in ihrem Alltag durch Abgase von Autos, LKWs und Motorrädern gesundheitlich "stark belastet", davon sechs Prozent sogar "sehr stark". Das ergab eine bundesweite Studie von Infratest dimap im Auftrag des SWR. In Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern geben 35 Prozent der Befragten an, durch die Abgase "stark" oder "sehr stark belastet" zu sein.

Studie zur aktuellen und geplanten PKW- und LKW- Nutzung

Der repräsentativen Umfrage zufolge werden private PKW am häufigsten in Städten und Ortschaften mit 5.000 bis 20.000 Einwohnern genutzt. In Wohnorten von dieser Größe gaben 82 Prozent der Befragten an, täglich bzw. mehrmals in der Woche das Auto zu nutzen, in größeren Städten mit 100.000 Einwohnern und mehr dagegen nur 59 Prozent.

In Großstädten verzichten mehr als doppelt so viele Menschen auf Fahrten mit privaten PKW wie in Kleinstädten: Sechs Prozent der Befragten in kleineren Wohnorten (5.000 – 20.000 Einwohner) geben an, weniger als ein Mal im Monat oder nie einen privaten PKW zu nutzen, in Großstädten dagegen sind es 14 Prozent.

Passend dazu: Diese Autos sind laut DHU die größten Luftverpester.

Deutsche suchen nach umweltfreundlichen Alternativen

Mehr als jeder zehnte deutsche Autonutzer (11%) erwägt, seinen PKW zum Schutz der Umwelt innerhalb der kommenden fünf Jahre abzumelden. Bei Befragten mit einem Haushaltseinkommen unter 1.500 Euro kommt diese Option für 18 Prozent "ernsthaft in Frage". Mehr als die Hälfte der Autonutzer (52%) signalisiert, aus Umweltüberlegungen heraus in den kommenden fünf Jahren "seltener mit dem PKW fahren" zu wollen.

Auch interessant: Ein Forscher hat eine simple Lösung für das Dieselabgas-Problem.

Genauso viele (52%) geben an, sich Gedanken über einen Umstieg auf ein Elektro- bzw. Hybridauto machen zu wollen. Die bundesweite Studie im Auftrag des SWR führte Infratest dimap zwischen dem 13. und dem 16. November durch. In einer repräsentativen Zufallsauswahl wurden 1.005 Personen am Telefon befragt.

Erfahren Sie hier alles Wissenswerte zum Diesel-Abgasskandal.

Autodebakel - die größten Rückrufaktionen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Als Profi-Kicker hat man nicht nur ausgesorgt, sondern auch eine Garage voller Luxus-Schlitten: Wir zeigen euch, welche Flitzer die ganz großen Fußballer fahren.
Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Verblüffend: Wie Sie an der Ampel schneller voran kommen

An der Ampel kleben Autofahrer oft Stoßstange an Stoßstange, um bei Grün möglich zügig vorwärts zu kommen. Doch handelt es sich bei der Annahme um einen Irrtum?
Verblüffend: Wie Sie an der Ampel schneller voran kommen

Auto nach Starthilfe rund eine halbe Stunde fahren

Wurde das Licht angelassen oder sind Türen und der Kofferraum nicht richtig geschlossen worden, kann es zu einer kompletten Entladung der Batterie führen. Nach der …
Auto nach Starthilfe rund eine halbe Stunde fahren

So sehen Sie den Audi Generation Award 2017 im Livestream

Beim Audi Generation Award 2017 am 13. Dezember werden im Bayerischen Hof junge Stars für ihre außergewöhnlichen Leistungen gekürt. Dieses Jahr ist das Event im …
So sehen Sie den Audi Generation Award 2017 im Livestream

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.