Schlamm und Schnee

Kombi fürs Gelände: Mercedes bringt C-Klasse als All-Terrain

Diese C-Klasse kommt mit losen Untergründen klar
+
Ende Gelände? Der rustikale Kombi All-Terrain soll die Mercedes C-Klasse auch abseits normaler Straßen weiter bringen.

Nach der E-Klasse schickt Mercedes jetzt auch die C-Klasse ins Gelände. Für alle, denen der Kombi zu brav, ein SUV aber zu bullig ist, gibt es das T-Modell bald auch als All-Terrain.

Stuttgart - Die C-Klasse wird rustikaler. Analog zum T-Modell der E-Klasse legen die Schwaben jetzt auch den kleinen Kombi als All-Terrain für leichtes Gelände auf. Die dritte Modellvariante der Baureihe soll ihre Premiere im September auf der IAA in München (7. bis 12. September) feiern und noch in diesem Jahr in den Handel kommen. Das teilte der Hersteller mit, noch ohne Preise zu nennen.

Doch wenn schon das gewöhnliche T-Modell mit vergleichbarem Antrieb und Ausstattung bei knapp 50 000 Euro startet, dürfte der All-Terrain etwas darüber liegen.

Vom konventionellen Kombi unterscheidet sich der All-Terrain laut Mercedes vor allem durch vier Zentimeter mehr Bodenfreiheit und zwei zusätzliche Fahrprogramme für lose Untergründe, Schlamm und Schnee. Außerdem wird die Karosserie mit markanten Kunststoffteilen beplankt, die vor Kratzern schützen und dem Wagen einen robusten Auftritt verschaffen sollen.

Für den Antrieb stehen laut Hersteller je ein Benziner und ein Diesel zur Wahl. Beide sind als Mild-Hybrid ausgelegt und haben vier Zylinder sowie einen elektrischen Starter-Generator. Für den Benziner im C 200 nennt Mercedes 1,5 Liter Hubraum und 150 kW/204 PS, für den Diesel im C 220 d stehen 2,0 Liter und 147 kW/200 PS im Datenblatt. Verbrauchsangaben macht Mercedes noch nicht. dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.