Lamborghini Countach

Das ist alles, was von einem legendären Oldtimer noch übrig ist

+
Ein 1989 Lamborghini Countach 25th Anniversary kommt unter den Hammer. Allerdings befindet er sich in einem kläglichen Zustand (Symbolbild).

Bei diesem Anblick bricht Supercar-Liebhabern das Herz. Ein Lamborghini Oldtimer steht zur Auktion bereit - doch vom einstigen Glanz in nicht mehr viel übrig.

Der Lamborghini Countach war zu seiner Zeit so etwas wie eine Ikone unter Supercars. Von 1974 bis 1990 wurde der Flitzer produziert, bevor die Baureihe mit dem Lamborghini Countach 25th Anniversary seinen krönenden Abschluss erhielt. Letztere wurde von niemand geringerem als Horacio Pagani, dem späteren Gründer des gleichnamigen italienischen Supersportwagenherstellers, selbst entworfen.

Lamborghini Countach: Oldtimer in traurigem Zustand zum Verkauf

Eines dieser Modelle aus dem Jahre 1989 wird nun auf der Online-Plattform Copart zum Verkauf angeboten. Allerdings befindet sich der Lamborghini, der für den Linksverkehr gebaut wurde, in einem katastrophalen Zustand. Egal, von welcher Seite man sich den Countach ansieht, fallen überall Dellen, verbeulte Felgen und völlig zerstörte Bauteile ins Auge. Welches Schicksal den 1989 Lamborghini Countach mit seinem Vorbesitzer ereilt hat, ist nicht bekannt.

Auch interessant: Seltener Oldtimer und 80 weitere Autos in alter Scheune gefunden - einer brachte viel Geld.

Auf der Online-Plattform soll er nun unter den Hammer kommen. Allerdings werden nur einzelne Bauteile des Lamborghini verkauft, während die Karosserie komplett verschrottet wird. Laut dem Portal Carbuzz lag das höchste Gebot in der letzten Woche bei 4.050 Pfund (knapp 4.700 Euro).

Mit knapp 295 km/h Höchstgeschwindigkeit und einer Beschleunigung auf 97 km/h in 4,7 Sekunden war der Lamborghini Countach 25 Anniversary zur damaligen Zeit eines der schnellsten Fahrzeuge überhaupt. Von dem gebotenen Modell ist davon leider nur ein kläglicher Rest übrig.

Video: Lamborghini stellt auf dem Genfer Autosalon 2019 den Huracán EVO Spyder vor

Lesen Sie auchLegendärer und seltener Oldtimer erzielte früher Rekorde und gammelte dann vor sich hin.

FC-Bayern-Fußballer dürfen Audi e-tron ausprobieren: Ist er der neue Dienstwagen?

Am Donnerstag dürfen die Bayern-Spieler den Audi e-tron ausprobieren. Wird das der neue Dienstwagen für die Fußballer?
Am Donnerstag dürfen die Bayern-Spieler den Audi e-tron ausprobieren. Wird das der neue Dienstwagen für die Fußballer? © Audi
Manuel Neuer fuhr außerhalb des Spielfeldes einen SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic mit 435 PS.
Manuel Neuer fuhr außerhalb des Spielfeldes in der vergangenen Saison einen SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic mit 435 PS. © picture alliance/Sven Hoppe/dpa
Sven Ulreich entschied sich für einen RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS.
Sven Ulreich entschied sich für einen RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © picture alliance / Marijan Murat/dpa
Niklas Süle fuhr in der Saison 2017/18 einen SQ5 3.0 TFSI quattro tiptronic mit 354 PS.
Niklas Süle fuhr in der Saison 2017/18 einen SQ5 3.0 TFSI quattro tiptronic mit 354 PS. © picture alliance / Peter Kneffel/dpa
Mats Hummels entschied sich letzte Spielzeit für einen RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS.
Mats Hummels entschied sich letzte Spielzeit für einen RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © picture alliance/Matthias Balk/dpa
Javi Martinez
Javi Martínez als einziger bisher im Q7 e-tron 3.0 TDI quattro tiptronic mit 373 PS unterwegs. © picture alliance / Sven Hoppe/dpa
Rafinha fuhr bislang einen RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS.
Rafinha fuhr bislang einen RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © picture alliance/Lino Mirgeler/dpa
Abwehrspieler Jerome Boateng fuhr vergangene Saison einen RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS.
Abwehrspieler Jerome Boateng fuhr vergangene Saison einen RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © picture alliance / Sven Hoppe/dpa
David Alaba hat sich 2017/18 für eome  S8 plus Limousine 4.0 TFSI quattro tiptronic mit 605 PS entschieden.
David Alaba hat sich 2017/18 für eome  S8 plus Limousine 4.0 TFSI quattro tiptronic mit 605 PS entschieden. © picture alliance / Andreas Gebert/dpa
Joshua Kimmich hatte sich vor einem Jahr ganz bescheiden für einen A5 Sportback 3.0 TDI quattro tiptronic mit 285 PS entschieden.
Joshua Kimmich hatte sich vor einem Jahr ganz bescheiden für einen A5 Sportback 3.0 TDI quattro tiptronic mit 285 PS entschieden. © picture alliance/Sven Hoppe/dpa
Thiago Alcantara läuft nicht nur auf dem Platz mit ordentlich PS auf, abseits des Grüns fuhr der Spanier bisher einen RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS.
Thiago Alcantara läuft nicht nur auf dem Platz mit ordentlich PS auf, abseits des Grüns fuhr der Spanier bisher einen RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © picture alliance/Uwe Anspach/dpa
Bayern München - Borussia Dortmund 4:1
Franck Ribéry nahm bisher in einem SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic mit 435 PS Platz. © picture allia nce / Andreas Gebert/dpa
Arjen Robben tat es seinem Mittefeldkollegen gleich und fuhr einen SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic mit 435 PS.
Arjen Robben tat es seinem Mittefeldkollegen gleich und fuhr einen SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic mit 435 PS. © picture alliance/Matthias Balk/dpa
James Rodriguez
James Rodriguez hat nicht nur das Mittelfeld mit Ribery und Robenn gemeinsam, sondern auch seinen Dienstwagen in der letzten Saison: RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © James Rodriguez hat nicht nur das Mittelfeld mit Ribery und Robenn gemeinsam, sondern auch seinen Dienstwagen in der letzten Saison: RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performan ce mit 605 PS.
Erst seit dieser Saison ein Bayern hat Leon Goretzka keinen Audi als Dienstwagen.
Erst seit dieser Saison ein Bayern hat Leon Goretzka keinen Audi als Dienstwagen. © picture alliance/Matthias Balk/dpa
Gleiches gilt für Serge Gnabry, der bei Bayern neu ist.
Gleiches gilt für Serge Gnabry, der bei Bayern neu ist. © picture alliance/Sven Hoppe/dpa
Corentin Tolisso: RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS.
Corentin Tolisso fuhr bisher einen RS 7 Sportback 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © picture alliance/Tobias Hase/dpa
Kingsley Comans Dienstwagen war bislang ein S5 Sportback 3.0 TFSI quattro tiptronic mit 354 PS.
Kingsley Comans Dienstwagen war bislang ein S5 Sportback 3.0 TFSI quattro tiptronic mit 354 PS. © picture alliance/Sven Hoppe/dpa
Bisher kein Glück und auch keinen Dienstwagen: Renato Sanchez.
Bisher kein Glück und auch keinen Dienstwagen: Renato Sanchez. © picture alliance/Matthias Balk/dpa
Was Sandro Wagner letzte Saison gefahren ist, weiß nur er.
Was Sandro Wagner letzte Saison gefahren ist, weiß nur er. © picture alliance / Sven Hopp e/dpa
Robert Lewandowski setzte sich im letzten Jahr hinters Steuer eines RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS.
Robert Lewandowski setzte sich im letzten Jahr hinters Steuer eines RS 6 Avant 4.0 TFSI quattro tiptronic performance mit 605 PS. © picture alliance/Sven Hoppe/dpa
Bayern München - Ajax Amsterdam
Thomas Müller war fast schon Bescheiden im Vergleich mit seinem Sturmkollegen: Ein SQ7 4.0 TDI quattro tiptronic mit 435 PS war bislang sein Dienstwagen. © picture alliance/Peter Kneffel/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbekannter wickelt Falschparker in Plastikfolie und hinterlässt fiese Nachrichten

Wenn Fahrer ihr Auto nicht richtig abstellen, gibt es einen Strafzettel – und manchmal noch mehr. Das mussten britische Besitzer nun am eigenen Wagen spüren.
Unbekannter wickelt Falschparker in Plastikfolie und hinterlässt fiese Nachrichten

Wissen Sie, was das Skoda-Logo wirklich darstellen soll?

Ein Kopfschmuck, ein Vogel oder was völlig anderes? Was will Skoda mit seinem Logo ausdrücken und was zeigt das Emblem eigentlich? Wir verraten es Ihnen.
Wissen Sie, was das Skoda-Logo wirklich darstellen soll?

Das ist das größte Elektrofahrzeug der Welt - und muss nicht einmal aufgeladen werden

In der bergigen Landschaft der Schweiz transportiert Lynx, der e-Dumper, Gestein von der Spitze des Berges hinunter - und er muss nie an der Steckdose hängen.
Das ist das größte Elektrofahrzeug der Welt - und muss nicht einmal aufgeladen werden

E-Tretroller-Schwergewicht Bird startet in Deutschland

Erst seit Mitte Juni sind E-Tretroller in Deutschland für die Straße zugelassen, doch aus vielen Städten sind sie jetzt schon nicht mehr wegzudenken. Genauso wächst die …
E-Tretroller-Schwergewicht Bird startet in Deutschland

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.