Brite aus Bottrop

Land Rover von Brabus: Das macht den Defender 90 Startech so besonders

Land Rover Defender 90 by Startech, seitlich, stehend
+
In der Kürze liegt das Edle: der Land Rover Defender 90 by Startech

Startech, die Schwestermarke von Mercedes-Tuner Brabus, hat sie sich den aktuellen Land Rover Defender vorgenommen. Zu wem passt so ein Auto?

Bottrop – Der Land Rover* Defender der Neuzeit hat nichts mehr mit dem urwüchsigen Alu-Kantholz vergangener Dekaden zu tun. Der aktuelle Defender ist ein moderner Geländewagen, der nach der Überarbeitung der Brabus-Schwestermarke Startech bulliger und kraftvoller denn je daherkommt. Dabei reichen die 300 PS, die der zwei Liter große Turbobenziner serienmäßig liefert, allemal aus. Man ist mehr als flott unterwegs: Die 221 kW / 300 PS lassen zusammen mit dem maximalen Drehmoment von 400 Nm ab niedrigen 1.500 Touren kaum Wünsche in Sachen Vortrieb offen.

Mit einer Länge von 4,32 Metern ist der 90er-Defender (hier geht‘s zum Fahrbericht der Serienversion*) im Startech-Trimm ohne Ersatzrad an der Hecktür über einen halben Meter kürzer als die 110er-Variante. Die Kompaktheit tut dem Briten beim Rangieren in der City gut, und das Gesamtpaket wird noch imposanter. Startech sorgt für sportliche Optik, wobei insbesondere der 23 Zoll große Monostar-Radsatz mit 305er-Reifen nebst 35 Millimetern Tieferlegung eine echte Schau ist. Inklusive sinnvoller Extras wie Luftfederung, elektrischen Sitzen und einigen Paketen klettert der Preis bereits auf rund 75.000 Euro. Dazu kommen Spoiler, 85 schicke Zierschrauben sowie eine Aufwertung des allzu nüchternen Innenraums mit edlen Lederdetails. Macht unterm Strich einen stattlichen Preis von 104.000 Euro. Und die sichere Erkenntnis, einen Defender zu fahren, den sonst kaum jemand besitzt. Alle Details zum Land Rover Defender 90 von Startech und mehr Bilder finden Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.