Kraftzwerg kehrt zurück

Legende Automobiles Turbo 3: Heiße Restomod-Version des Renault 5 Turbo

Ein Legende Automobiles Turbo 3
+
Der Renault-Turbo-Restomod von Legende Automobiles basiert auf dem Standard-R5.

Rückkehr einer automobilen Legende: Das Start-up Legende Automobiles mit Sitz in Los Angeles will den Renault 5 Turbo als Restomod wiederaufleben lassen.

Los Angeles – Es gibt Autos, deren Optik derart speziell ist, dass sich auch Jahrzehnte später noch jeder Autofan an sie erinnert – und dazu zählt sicherlich auch der Renault 5 Turbo. Nur wenige Kleinwagen machten Anfang der 1980er-Jahre derart dicke Backen wie der potente Mini-Franzose, der in zwei Versionen von 1980 bis 1985 gebaut wurde. Mit dem normalen R5, auf dem er basierte, war die extrem sportliche Version eigentlich nicht mehr zu vergleichen. Der R5 Turbo war ein wahres Monster: Er rollte, statt mit Frontmotor und Frontantrieb, mit einem mächtigen Mittelmotor und Heckantrieb zu den Kunden. Satte 160 PS und ein Leergewicht von weniger als 1.000 kg bescherten dem Rallye-Homologationsmodell damals Beschleunigungswerte auf Porsche-Niveau.
Und nun, mehr als 40 Jahre nach der Premiere, soll der legendäre R5 Turbo wiederauferstehen – allerdings nicht in Frankreich bei Renault, sondern durch ein Start-up mit Sitz in Los Angeles, wie 24auto.de berichtet.*

Legende Automobiles nennt sich das Unternehmen, das dem kultigen Kraftzwerg neues Leben einhauchen will. Gegründet wurde das Start-up von drei Franzosen. Zu dem Trio gehört unter anderem auch der Designer Alan Derosier – der ab 2018 für die Renault-Gruppe als Exterieur-Designer tätig war. Beim Legende Automobiles Turbo 3 handelt es sich um einen sogenannten Restomod. Das bedeutet, das Auto entsteht auf Basis eines Original-Fahrzeugs – mündet jedoch in einer modifizierten Variante. Die Basis für den Turbo 3 bildet in diesem Fall allerdings nicht der Original-Renault-5-Turbo, der weniger als 5.000-mal gebaut wurde, sondern der Standard-R5. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Tesla führt Zwei-Klassen-System ein: Nur diese Kunden dürfen „Autopilot“ nutzen
Auto

Tesla führt Zwei-Klassen-System ein: Nur diese Kunden dürfen „Autopilot“ nutzen

Die nächste Stufe seines „Autopilot“ stellt Tesla nicht allen Kunden zur Verfügung. Wer sie jetzt schon nutzen will, muss sich für einen bestimmten Zweck überwachen …
Tesla führt Zwei-Klassen-System ein: Nur diese Kunden dürfen „Autopilot“ nutzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.