Neuer Supersportwagen

Der limitierte McLaren Senna wird 340 km/h schnell

+
Ein V8-Motor mit 588 kW/800 PS sorgt im McLaren Senna mit Flügeltüren für eine Höchstgeschwindigkeit von 340 km/h. Foto: Oli Tennent/McLaren/dpa-tmn

Der neue McLaren Senna erfüllt den Traum von Geschwindigkeit im Straßenverkehr. Das aerodynamische Design ist markant und trägt dazu bei, den neuen Wagen zum schnellsten McLaren-Straßenauto zu machen.

Woking (dpa/tmn) - Der britische Autohersteller McLaren stellt mit dem Senna einen weiteren Supersportwagen für die sogenannte Ultimate Series an die Spitze seines Modellprogramms. Der Flitzer ist nach der Formel-1-Legende Ayrton Senna aus Brasilien benannt.

Der aggressiv gezeichnete Zweisitzer soll zum schnellsten Auto werden, das McLaren bisher mit Straßenzulassung gebaut hat, wie der Hersteller mitteilt. Die Spitzengeschwindigkeit soll bei 340 km/h liegen, und seine Publikumspremiere feiert der Senna im März auf dem Genfer Autosalon.

Angetrieben wird der knapp 1200 Kilogramm schwere Flügeltürer laut McLaren von einem 4,0 Liter großen V8-Benziner mit Doppelturbo. Der Motor ist längs im Heck montiert und wirkt mit 588 kW/800 PS und bis zu 800 Newtonmeter auf die Hinterräder. Damit beschleunigt er das Coupé in 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Tempo 200 ist nach 6,8 Sekunden und Tempo 300 nach 17,5 Sekunden erreicht. Den Kraftstoffverbrauch hat McLaren noch nicht ermittelt.

So extrem wie die Fahrleistungen ist auch der Preis: 922 250 Euro ruft McLaren auf und hat die auf 500 Exemplare limitierte Kleinserie nach eigenen Angaben dennoch bereits komplett verkauft.

Lange bleibt der Senna ohnehin nicht an der Spitze der Modellpalette: 2019 soll unter dem Projektcode BP23 ein weiterer Supersportwagen folgen, der sich mit einem in die Mitte gerückten Sitz und noch mehr Leistung am legendären McLaren F1 orientieren soll. Zwar wird dieses Auto nach Angaben des Unternehmens noch teurer - doch auch dieser Wagen ist bereits komplett ausverkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Oma rast mit 155 Sachen durch 80er-Zone - ihre Begründung pikiert

Eine 80-Jährige gab in ihrem VW-Golf mächtig Gummi. Als sie schließlich von der Polizei gestoppt wird, staunt diese nicht schlecht über ihre Begründung.
Oma rast mit 155 Sachen durch 80er-Zone - ihre Begründung pikiert

Darum sollten Sie die Stotterbremse endlich aus Ihrem Vokabular streichen

Was das Autofahren angeht, hat jeder eine Meinung. Doch manche Weisheiten sind so veraltet, dass Sie sie endlich vergessen sollten - unter anderem die Stotterbremse.
Darum sollten Sie die Stotterbremse endlich aus Ihrem Vokabular streichen

Was bringen die VW-Dieselrabatte wirklich?

Neue Angebote in der Diesel-Debatte: VW will mit weiteren Rabatten dafür sorgen, dass Verbraucher ihre alten Fahrzeuge durch neue ersetzen. Doch die Unsicherheiten sind …
Was bringen die VW-Dieselrabatte wirklich?

Rückruf von Opel-Dieseln amtlich

Der zu Wochenbeginn angekündigte amtliche Rückruf von älteren Dieselautos der Marke Opel ist da. Eine Hardware-Lösung bietet auch die PSA-Tochter nicht an, sondern setzt …
Rückruf von Opel-Dieseln amtlich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.