Konsequent

Mann geht lieber ins Gefängnis, als Strafzettel zu zahlen

+
Für 24 Stunden ging ein Autofahrer in den Knast. (Symbolbild)

Die 15 Euro fürs Falschparken wollte er nicht zahlen und verbrachte lieber einige Zeit im Gefängnis. Sein Haftantritt soll aber auch ein Zeichen sein.

Für 24 Stunden hat sich Marco Bras dos Santos ins Gefängnis sperren lassen, weil er nicht seinen Strafzettel fürs Falschparken bezahlen wollte. Dabei ging es ihm nicht um die 15 Euro, sondern um etwas ganz anderes.

Gefängnis statt Geldstrafe

Im Interview mit Vice Deutschland erzählt er, dass er damit auf die Unsinnigkeit des Prinzips von Ersatzfreiheitsstrafen aufmerksam machen wolle. Diese wird unter anderem verhängt, wenn Menschen Bußgelder nicht bezahlen können oder wollen. In der Regel treffe dies die Ärmsten der Armen.

Dos Santos ist Sprecher der Gefangenen-Gewerkschaft GG/BO und hat den Strafzettel während eines Treffens der Gewerkschaft erhalten. Ironischerweise sei es dabei um das Thema Ersatzfreiheitsstrafen gegangen. Sein Aufenthalt im Gefängnis koste den Staat Sachsen um die 150 Euro.

Lesen Sie auch: Richtig geparkt, pünktlich zurück - Trotzdem Strafzettel verteilt.

Als Alternative für Ersatzfreiheitsstrafen schlägt dos Santos gemeinnützige Arbeit vor, für Menschen, die die Strafen nicht bezahlen können. Damit würden ärmere Menschen nicht kriminalisiert und die Gefängnisse in Deutschland etwas entlastet. Im vergangenen Jahr saßen elf Prozent der Insassen wegen Ersatzfreiheitsstrafen hinter Gittern.

Video: Knöllchen-Posse

Auch interessant: Nach über 40 Jahren - Falschparker zahlt endlich seinen Strafzettel.

anb

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur.
Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur. © Polizei Dortmund
Kurioses Blitzer-Bild: Pferd von Radarfalle geblitzt.
Nach Toleranzabzug ist das Pferd mit einer Geschwindigkeit von 59 Stundenkilometern in die Messanlage galoppiert. Erlaubt sind an der Bundesstraße 455 in Eppstein allerdings nur 50 Stundenkilometer. Doch zu schnell war das Tier keinesfalls unterwegs. Ein vorbeifahrendes Auto hatte den Blitzer ausgelöst. © Stadt Eppstein
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert.
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert. © Polizei
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt.
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei Aachen
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen.
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen. © dpa
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße.
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße. © 
Hundemann oder Alien? © mm
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild.
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild. © Polizei
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger.
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger. © mm
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet.
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet. © mm
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen.
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen. © mm
Prozession der Biker
Prozession der Biker: Das "Führungsfahrzeug" kam wohl um ein Bußgeld nicht herum. © mm
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus (2014)
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus. © Polizei
Raser auf Schienen.
Raser auf Schienen. © mm
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen.
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen. © mm
Schlechte Aussicht: Wäre der Teppich geschickter aufgeladen worden, hätte der Fahrer die Blitz-Gefahr wohl erkannt. © mm
Ist der Weihnachtsmann am 28. Dezember wirklich noch im Stress? Und woher hat er den diesen neuen Schlitten? Fragen über Fragen - doch auf alle Fälle war hier ein hier ein Strafzettel für zu schnelles Fahren fällig.  © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Auch der Weihnachtsmann ist mit seiner Kutsche schon in einen Blitzer gerauscht (Archivfoto 2006). Allerdings hatte sich das Pferdegespann vorbildlich an das vorgeschriebene Tempolimit gehalten. Ein anderes Fahrzeug auf der Überholspur hatte die Radarfalle ausgelöst. Auf dem Foto ist der Raser vom Gespann jedoch vollkommen verdeckt.    © dpa
Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Studie: Auto bleibt Verkehrsmittel Nummer eins

In vielen Großstädten stecken Pendler häufig im Stau. Und in vielen Städten ist die Luft vor allem wegen Dieselabgasen schlecht. Das Auto bleibt aber der mit Abstand …
Studie: Auto bleibt Verkehrsmittel Nummer eins

Eine Landpartie mit dem Cadillac XT4

Bislang war Cadillac vor allem für dicke Autos mit großen Motoren bekannt. Jetzt versuchen es die Amerikaner erstmals mit einem kompakten SUV. Neben dem Escalade wirkt …
Eine Landpartie mit dem Cadillac XT4

Anwohner wehrt sich mit Blitzer-Attrappe gegen Raser - ist das legal? 

Durch eine Sperrung ist der Verkehr in Travemünde-Ivendorf stark angestiegen. Ein Anwohner wehrt sich mit einer Blitzer-Attrappe gegen Raser - ist das legal?
Anwohner wehrt sich mit Blitzer-Attrappe gegen Raser - ist das legal? 

Motorradvisier im Herbst wechseln

Im Herbst ändern sich die Licht- und Sichtverhältnisse durch die tiefer stehende Sonne. Es kann deshalb sinnvoll sein, das Motorradvisier noch vor Saisonende zu wechseln …
Motorradvisier im Herbst wechseln

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.