Vergessen

Mann verkauft Auto seines verstorbenen Vaters - dabei lässt er das Wichtigste zurück

+
Wer sein Auto verkauft, sollte sichergehen, dass nichts im Wagen zurückgeblieben ist.

Ein Autokauf oder -verkauf läuft nicht immer reibungslos ab. Manche Besitzer vergessen zum Beispiel, den Wagen richtig auszuräumen - wie folgender Mann.

In Altrincham, einer Marktgemeinde im Nordwesten Englands, verkaufte ein Mann das Auto seines verstorbenen Vaters. Dabei ließ er aber versehentlich das Wichtigste zurück - seinen Vater selbst. Dessen Asche lag nämlich immer noch in einer Box im Innenraum des Wagens verstaut. Der Fehler fiel erst auf, als der neue Besitzer sich in das Auto setzte. Glücklicherweise konnten Vater und Sohn schnell wieder vereint werden. Davon berichtete eine Autokauf-Plattform auf Großbritannien.

Diese kuriosen Gegenstände haben Autobesitzer beim Verkauf im Wagen vergessen

Aber noch von weiteren seltsamen Hinterlassenschaften kann die britische Autokauf-Plattform webuyanycar.com berichten. In einer Liste der zehn kuriosesten Gegenstände, die von Autoverkäufern in ihren Autos vergessen wurden, tauchen auch eine verpackte Mikrowelle, eine aufblasbare Puppe, eine Packung Schrotpatronen, der Verlobungsring der Ex-Verlobten am Ersatzschlüssel und eine Tasche voll Pferdemist auf. Für letztere kehrte der ehemalige Besitzer jedoch nicht mehr zurück. Gar lebensbedrohlich könnte sich das Hinterlassen eines Bluttransfusionsgeräts herausgestellt haben - dieses wurde in einem Van vergessen.

Auch interessant: Unseriös und illegal? Das steckt hinter den "Wir kaufen Ihr Auto"-Kärtchen.

Etwas unappetitlich war vermutlich der Fund einer alten Bohnendose unter einem Beifahrersitz. Die war bereits seit vier Jahren abgelaufen - drei davon war das Auto aber schon beim neuen Besitzer, bevor dieser die vergessene Mahlzeit entdeckte.

Über folgende Entdeckung wird sich ein neuer Besitzer jedoch sehr gefreut haben: Sein Vorgänger ließ ihm 10.000 Pfund - circa 11.580 Euro - in einem Briefumschlag unter dem Beifahrersitz zurück. Diese vermisste der ehemalige Besitzer jedoch schmerzlich und eilte sofort zurück, um das Geld abzuholen.

Lesen Sie auch: Mann wird Auto gestohlen, während er selbst was Verbotenes macht.

Kuriose Fundsachen im Mietwagen

Es ist zwar ärgerlich, wenn man seine Sonnenbrille oder Kleingeld im Mietwagen liegen lässt, doch die Asche der Mutter? Hier die kuriosesten Fundsachen, die Kunden im Mietauto vergessen. © dpad
Horrorfund: Eine vermeintliche Leiche war glücklicherweise nur eine lebensgroße Puppe im Kofferaum.  © dpad
Eine lebende Maus im Käfig © dpa
Zwei riesige Ölgemälde © dpad
30 Topfplanzen © dpad
Eine Heckenschere © dpa
Kleingeld © dpa
CD's © dpad
Herrenlose Pfandflaschen © fkn
Sonnenbrille © dpad

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

So reinigen Sie Ihre Autoscheiben richtig von innen

Freie Sicht ist beim Autofahren oberste Pflicht. Mit unseren Tipps reinigen Sie Ihre Autoscheibe von innen richtig, schnell und streifenfrei.
So reinigen Sie Ihre Autoscheiben richtig von innen

Mit dieser Checkliste finden Sie heraus, ob Sie noch fahrtüchtig sind

Dunkelheit, Regen, Glätte – im Herbst und im Winter ist Autofahren besonders schwierig. Gerade ältere Menschen sollten etwaige Probleme ernst nehmen und sich mit ihrer …
Mit dieser Checkliste finden Sie heraus, ob Sie noch fahrtüchtig sind

Bei Schnäppchen-Autos droht Wartungsstau

Manche Autos sind als Neuwagen nicht ganz so beliebt. Gebraucht sind sie dann mitunter ein Schnäppchen mit wenigen Kilometern. Doch Vorsicht: Ein Wartungsstau kann für …
Bei Schnäppchen-Autos droht Wartungsstau

Bikerträume 2020: Das sind die wichtigsten Motorrad-Neuheiten

Das Motorradjahr 2020 wird äußerst spannend für Biker-Fans. Was in der Mittelklasse, unter den Supersportlern und bei den Rollern auf Sie wartet, erfahren Sie hier.
Bikerträume 2020: Das sind die wichtigsten Motorrad-Neuheiten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.