Zuwachs für Ultimate Series

McLaren bringt radikalen Roadster

+
Rakete auf vier Rädern: Der McLaren Elva fährt als kompromissloser Roadster mit über 800 PS vor. Foto: McLaren/dpa-tmn

Turbokraft von über 800 PS, über 300 km/h schnell aber ohne Fenster, Dach und Frontscheibe - was für ein Geschoss hat McLaren da mit dem Elva auf die Räder gestellt?

Woking (dpa/tmn) - McLaren stellt den neuen Elva an die Spitze seiner Palette an offenen Sportwagen. Benannt nach einem Rennwagen des Firmengründers Bruce McLaren aus den 1960er Jahren, soll er Ende nächsten Jahres die sogenannte Ultimate Series krönen. Das teilte der Hersteller mit.

Gebaut wird der Elva wie bei den meisten McLaren-Modellen vom oberen Ende der Palette nur in einer limitierten Auflage, die diesmal bei 399 Exemplaren liegt. Die Preise sollen bei rund 1,7 Millionen Euro starten. Für das bislang stürmischste Fahrerlebnis in einem McLaren haben die Briten einen Zweisitzer entworfen, der ohne Fenster, Dach und Frontscheibe auskommt.

Ausgeklügeltes Luftleitsystem Fahrtwind ums Cockpit

Damit man bei Geschwindigkeiten weit jenseits von 300 km/h trotzdem nicht den Kopf oder zumindest das Haar verliert, haben sie stattdessen ein Luftleitsystem entwickelt, das den Fahrtwind um die Kabine herum lenkt und so für Ruhe im Auge des Orkans sorgt. Den Antrieb übernimmt der bekannte V8-Turbo, der aus 4,0 Litern Hubraum 599 kW/815 PS schöpft und mit bis zu 800 Nm zu Werke geht.

Weil der radikale Roadster zugleich das leichteste Straßenfahrzeug in der bisherigen McLaren-Geschichte ist, versprechen die Briten atemberaubende Beschleunigungswerte: Für den Sprint von 0 auf 100 km/h sollen weniger als drei Sekunden vergehen und Tempo 200 soll in weniger als sieben Sekunden erreicht sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Assistenzsysteme und Sprachsteuerung im Test – das kann die neue A-Klasse von Mercedes wirklich

Wie gut ist der Kleinste von Daimler? Ist die A-Klasse ein echter Mercedes? Und was taugt die viel gepriesene Sprachsteuerung wirklich? Der A 200 im Alltagstest.
Assistenzsysteme und Sprachsteuerung im Test – das kann die neue A-Klasse von Mercedes wirklich

Auch nur bei Sachschäden besser Polizei holen

Ob mit einem Auto oder einem anderen Radler: Auch wenn kein Personenschaden zu beklagen ist, sind geschädigte Radler immer auf der sicheren Seite, wenn sie die Polizei …
Auch nur bei Sachschäden besser Polizei holen

Richtiger Transport: So wird Ihr Weihnachtsbaum nicht zum gefährlichen Geschoss

In der Adventszeit fällt jedes Jahr die gleiche Aufgabe an: Der Weihnachtsbaum muss vom Verkaufsstand nach Hause transportiert werden. Wie gelingt das am besten - und …
Richtiger Transport: So wird Ihr Weihnachtsbaum nicht zum gefährlichen Geschoss

Wieder freie Fahrt für ICE zwischen Göttingen und Hannover

Seit Juni waren Bahn-Reisende mit dem ICE zwischen Göttingen und Hannover fast doppelt so lange unterwegs wie üblich. Der Grund: Weil die Schnellfahrstrecke saniert …
Wieder freie Fahrt für ICE zwischen Göttingen und Hannover

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.