SUV für Sieben

Mercedes GLB startet bei 37.747 Euro

+
Der neue GLB von Mercedes bietet Platz für Eltern, Großeltern und drei Kinder. Foto: Daimler AG/dpa-tmn

Bis zu sieben Personen finden im neuen GLB von Mercedes Platz. Er soll fortan die Lücke zwischen GLA und GLC füllen. Wie will das kompakte SUV punkten?

Stuttgart (dpa/tmn) - Mercedes beginnt in diesen Wochen mit der Auslieferung des GLB. Der kompakte Geländewagen auf Basis der A-Klasse ist der erste Siebensitzer von Mercedes in dieser Liga.

Das SUV geht zu Preisen ab 37.747 Euro in den Handel, teilte der Hersteller mit. Dafür gibt es einen Kompakten, der mit einer Länge von 4,63 Metern deutlich über die Grenzen seiner Klasse hinausgewachsen ist. Das Auto bietet bei 2,83 Metern Radstand erstmals in der Modellfamilie Platz für eine dritte Sitzreihe, die es für rund 1300 Euro Aufpreis gibt.

Um den Zustieg zu erleichtern und einen individuellen Kompromiss zwischen Kofferraum und Kniefreiheit zu ermöglichen, lässt sich die Bank in der zweiten Reihe nicht nur in der Neigung verstellen, sondern auch um bis zu 14 Zentimeter verschieben. So variiert der Kofferraum zwischen 560 und 1755 Litern, so der Hersteller.

Der Aufbau ist neu, aber Ausstattung und Antrieb kennt man aus den anderen Baureihen. Das gilt für das Infotainmenstsystem MBUX genau wie für die drei Diesel und drei Benziner, die in der Startaufstellung stehen.

Von 116 bis 306 PS reicht die Motorenpalette

Bei den Selbstzündern reicht die Auswahl vom GLB 180d mit 85 kW/116 PS bis zum 140 kW/190 PS starken GLB 220d. Bei den Benzinern sind zunächst der GLB 200 mit 120 kW/163 PS und der GLB 250 mit 165 kW/224 PS im Angebot. Außerdem hat sich auch AMG des Autos angenommen und den GLB 35 mit 225 kW/306 PS aufgelegt.

Während die Einstiegsvarianten mit Frontantrieb auskommen müssen, gibt es die beiden stärkeren Diesel, den kräftigeren Benziner und den AMG auch mit Allrad. Mit dem aktuellen Motorenportfolio erreicht der GLB Geschwindigkeiten 188 und 250 km/h und kommt auf Verbrauchswerte zwischen 6,0 und 7,6 Litern für die Benziner und 4,9 bis 5,5 Liter für die Diesel. Das entspricht CO2-Werten von 128 bis 173 g/km.

Der GLB ist bereits die sechste Variante auf der MFA-Plattform (Modulare Frontantriebsarchitektur). Und er ist noch nicht die letzte. Denn was jetzt noch fehlt, ist der Nachfolger des GLA, der im Frühjahr zur Familie stoßen soll.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfallstatistik 2019: Zahl der Verkehrstoten auf Tiefstand  - nur eine Gruppe mit alarmierenden Zahlen

Der Trend zu weniger schweren Verkehrsunfällen hat sich 2019 fortgesetzt. Für eine Gruppe von Radfahrern zeigt die Statistik allerdings eine besorgniserregende …
Unfallstatistik 2019: Zahl der Verkehrstoten auf Tiefstand  - nur eine Gruppe mit alarmierenden Zahlen

Diesel-Vergleich: Was VW für welche Modelle nun zahlen will

Nun also doch: VW und Verbraucherschützer haben sich auf eine Vergleichslösung geeinigt. Pro Auto will Volkswagen 1350 bis 6257 Euro Entschädigung anbieten - für welche …
Diesel-Vergleich: Was VW für welche Modelle nun zahlen will

Wegen Coronavirus: Große Automesse fällt ins Wasser

Die Absage von Großveranstaltungen geht weiter: Nach den ersten Coronavirus-Fällen in der Schweiz findet der Genfer Autosalon dieses Jahr nicht statt.
Wegen Coronavirus: Große Automesse fällt ins Wasser

Oldtimer mit H-Nummer besonders oft mängelfrei

Oldtimer-Besitzer pflegen ihre Fahrzeuge liebevoll - mit Erfolg bei der HU. Besonders gut schneiden dabei Oldies mit H-Kennzeichen ab. Gerade jüngere eignen sich gut für …
Oldtimer mit H-Nummer besonders oft mängelfrei

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.