Verbesserte Eigenschaften

Modernisierte G-Klasse soll keine Einbußen im Gelände haben

Noch im Erlkönig-Outfit: Die neue G-Klasse bei einer Testfahrt im Gelände. Foto: Daimler AG/dpa-tmn
+
Noch im Erlkönig-Outfit: Die neue G-Klasse bei einer Testfahrt im Gelände. Foto: Daimler AG/dpa-tmn

Die Mercedes G-Klasse hat sich schon bei manch einem Gelände-Abenteuer bewährt. Ein Grund, warum der Hersteller bei seiner Neuauflage an einigen Komponenten festhält. Änderungen gibt es vor allem beim Radstand und den Assistenzsystemen.

Stuttgart (dpa/tmn) - Auch die neue G-Klasse soll keine Kompromisse abseits der Straße machen: Das verspricht Mercedes für die im Frühjahr kommende, modernisierte Neuauflage des Klassikers mit neuester Fahrwerkstechnik.

So erhalte der Geländewagen zwar eine neue Vorderachse mit Einzelradaufhängung für mehr Komfort und Kontrolle, ein Fahrwerk mit Verstelldämpfung sowie eine neue Lenkung, sagte Baureihenchef Gunnar Güthenke vor der Weltpremiere auf der Motorshow in Detroit (13. bis 28. Januar). Doch an Prinzipien wie dem Leiterrahmen, der Getriebeuntersetzung sowie den drei hundertprozentigen Differentialsperren werde nicht gerüttelt.

Dem größeren Radstand, der weiteren Spur und dem komfortableren Fahrwerks zum Trotz seien alle Geländeeigenschaften verbessert worden: Nicht nur Rampen- und Böschungswinkel seien größer, sondern auch die Bodenfreiheit und die Wattiefe hätten zugelegt. Zugleich soll neue Technik das Fahren im Gelände weiter erleichtern. Während die G-Klasse auf der Straße mit nahezu allen Assistenzsystemen aus E- und S-Klasse zu haben sein wird, soll sie abseits des Asphalts mit einer verbesserten Kameraüberwachung und einem neuen Fahrprogramm punkten. Der sogenannte G-Mode aktiviere sich, sobald man die Getriebeuntersetzung einlegt oder eine der Sperren schließt.

Motorshow in Detroit

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Es kann lebensgefährlich werden: Diese Angewohnheit sollten Auto-Beifahrer unbedingt ablegen

Auf langen Urlaubsfahrten mit dem Auto braucht es viel Sitzfleisch. Gerne wird dies im Sommer von Beifahrern mit dem Ablegen der Beine auf dem Armaturenbrett entlastet. …
Es kann lebensgefährlich werden: Diese Angewohnheit sollten Auto-Beifahrer unbedingt ablegen

Zentralruf der Autoversicherer hilft bei Unfall im Ausland

Bei einem Autounfall im Ausland kann die Schadensregulierung schnell kompliziert werden. Mit einem Anruf beim Zentralruf der Autoversicherer kommen Autofahrer meist …
Zentralruf der Autoversicherer hilft bei Unfall im Ausland

Irrer Autofahrer fliegt über Kreisverkehr: Feuerwehr muss ihn gewaltsam aus dem Fahrzeug befreien

Ein junger Autofahrer ist in Nordrhein-Westfalen über einen Kreisverkehr gefahren und regelrecht durch die Luft geflogen.
Irrer Autofahrer fliegt über Kreisverkehr: Feuerwehr muss ihn gewaltsam aus dem Fahrzeug befreien

Bußgeld droht: Die meisten Autofahrer verhalten sich beim Grünpfeil an der Ampel falsch

Der grüne Abbiegepfeil erlaubt Autofahrern bei einer roten Ampel rechts abzubiegen. Doch die meisten nutzen ihn falsch - im schlimmsten Fall droht sogar Bußgeld.
Bußgeld droht: Die meisten Autofahrer verhalten sich beim Grünpfeil an der Ampel falsch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.