Knopf im Ohr

Navigation für Motorradfahrer

+
Moderne Navis sind auch für Motorradfahrer ein Segen. Ein Knopf im Ohr verbindet sich via Bluetooth mit dem Navi und sagt den Bikern die Kommandos an. Foto: Martin Weisberger/Nationalpark Eifel

Biker lassen sich immer öfter von einem Stöpsel im Ohr durch die Gegend lotsen. Doch auch mit einem solchen Navigationsgerät sollte man nicht vollkommen blind auf Tour gehen.

Essen (dpa/tmn) - Moderne Navis sind auch für Motorradfahrer ein Segen. Um die Ablenkung durch das Display geringer zu halten, können sie bei dafür tauglichen Geräten einen In-Ear-Kopfhörer nutzen.

Dieser Knopf im Ohr verbindet sich via Bluetooth mit dem Navi und sagt den Bikern die Kommandos an, informiert das Institut für Zweiradsicherheit (ifz). Hilfreich ist das auch, wenn Sie das Display durch Sonnenblendung nicht gut ablesen können oder es etwa von einem Tankrucksack verdeckt wird.

Motorradfahrer sollten sich aber trotz aller digitaler Routenplanung zusätzlich vor der Reise grob orientieren, wohin es gehen soll, sich etwa Eckpunkte einer Route merken, um sich nicht blind auf die Technik verlassen zu müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mann parkt Smart in der Küche - aus diesem kuriosen Grund

Anfangs war es nur ein Spaß, eine Wette zwischen zwei Eheleuten. Doch am Ende sollte sie sich als nützlich erweisen - als eine unerwartete Naturkatastrophe auf sie zukam.
Mann parkt Smart in der Küche - aus diesem kuriosen Grund

Was taugt die Verbraucherklage für Dieselfahrer?

Vor knapp vier Jahren flog der VW-Dieselskandal auf. Viele Kunden fühlen sich betrogen und fordern Schadenersatz. Ein Mammut-Prozess kommt jetzt vor Gericht. Für wen …
Was taugt die Verbraucherklage für Dieselfahrer?

Neue Typklasse für jeden vierten Autohalter

Wird meine Autoversicherung im nächsten Jahr billiger oder muss ich tiefer in die Tasche greifen? Eine Rolle bei Beitragsänderungen spielen die jährlich neu berechneten …
Neue Typklasse für jeden vierten Autohalter

Startet im vierten Quartal ab 198.000 Euro

McLaren erweitert die Produktpalette um einen Gran Turismo. Der will den Kunden mehr Komfort für den Alltag bieten. Doch 326 km/h Spitze schafft der GT trotzdem. Was …
Startet im vierten Quartal ab 198.000 Euro

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.