Aus Stahl und Leichtmetall

Neue Ducati Scrambler 1100 im klassischen Retrolook

+
Klassisches Design: Mit der 1100 erweitert Ducati seine Scrambler-Modellpalette nach oben und bietet drei unterschiedliche Varianten davon an. Foto: Ducati/dpa-tmn

Klassisch, sportlich und kurvensicher - das sind die Eigenschaften der neuen Ducati Scrambler 1100. Das Design ist retro, doch bei Fahrgestell und Zweizylinder-Motor zeigt sich der Hersteller innovativ.

Köln (dpa/tmn) - Ducati hat seine Scrambler-Modellpalette nach oben erweitert. Die Scrambler 1100 rollt in drei Varianten voraussichtlich im März 2018 ab 12 990 Euro in den Handel, teilte der Hersteller mit.

Das klassisch gezeichnete Motorrad mit aufrechter Sitzposition und wenig Verkleidungsteilen verfügt unter anderem über einen neuen Gitterrohrrahmen aus Stahl und einen Heckrahmen aus Leichtmetall.

Der größere Tropfentank und die größere Sitzbank unterstützen das klassische Aussehen. Der Zweizylinder-Motor mit 1079 ccm leistet 63 kW/86 PS und stellt bei 4750 Umdrehungen ein maximales Drehmoment von 88,4 Newtonmetern parat.

Die Maschine verfügt unter anderem über ein Kurven-ABS und eine mehrstufige, auch abschaltbare Traktionskontrolle. Darüber hinaus bieten sich dem Fahrer drei unterschiedliche Fahrmodi, mit denen er den Schwerpunkt je nach Situation etwa auf Sportlichkeit oder besonders sanftes Beschleunigen legen kann. Neben der Standardversion setzen die 1100 Special (14 290 Euro) und 1100 Sport (14 990 Euro) durch unterschiedliche Komponenten andere Schwerpunkte bei Design und Sportlichkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vorsicht bei Unfällen im Ausland: Darauf sollten Sie unbedingt achten

Im Ausland fließt der Verkehr oft anders als in Deutschland. Da kann es schnell mal krachen. Wenn es zum Unfall kommt, sollten Sie ein paar Punkte beachten.
Vorsicht bei Unfällen im Ausland: Darauf sollten Sie unbedingt achten

Fahrverbot oder Führerscheinentzug: Wann ist der Lappen wirklich weg?

Fahrverbot ist nicht gleich Führerscheinentzug. Der Ärger ist bei betroffenen dennoch groß. Aber worin liegt der Unterschied?
Fahrverbot oder Führerscheinentzug: Wann ist der Lappen wirklich weg?

20 km/h zu schnell: Trotz Blitzerfotos werden diese Raser nicht bestraft

Statt erlaubten 80 km/h brettern tausende Autofahrer mit bis zu 100 km/h durch die Baustelle auf der A 1. Bestraft werden Sie nicht. Der Grund ist kurios.
20 km/h zu schnell: Trotz Blitzerfotos werden diese Raser nicht bestraft

Bierdeckel und Abflussrohr: Mann stoppt Raser mit diesem kuriosen Trick

Was tun, wenn Autofahrer mit fast 100 km/h am Haus vorbeirasen? Ein Mann hat eine ganz einfache und günstige Lösung gefunden, für die ihn alle feiern.
Bierdeckel und Abflussrohr: Mann stoppt Raser mit diesem kuriosen Trick

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.