Wer fährt was? Am Mittwoch war Übergabe

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Die Bayern-Stars bei der Übergabe der neuen Dienstwagen.
1 von 57
Die Bayern-Stars bei der Übergabe der neuen Dienstwagen.
Hier freuen sie sich schon auf die neuen Audis.
2 von 57
Hier freuen sie sich schon auf die neuen Audis.
Jupp Heynckes und die Fans.
3 von 57
Natürlich waren auch viele FCB-Fans vor Ort.
Jupp Heynckes und die Fans.
4 von 57
Jupp Heynckes und die Fans.
Noch ein kleines Selfie...
5 von 57
Noch ein kleines Selfie...
... bevor es endlich zu den Autos geht.
6 von 57
... bevor es endlich zu den Autos geht.
7 von 57
Der FC Bayern hat seine neuen Dienstwagen für die Saison 2017/18 zur Verfügung gestellt bekommen. Wer fährt welchen? Klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke. Anmerkung: Die Fotos zeigen nicht die tatsächlichen Farben, die sich die Bayern-Stars ausgesucht haben, aber die richtigen Modelle. In einigen Fällen handelt es sich um ähnliche Modelle aus der selben Serie.
Rafinha.
8 von 57
Rafinha.

Auch in dieser Saison sind FC-Bayern-Spieler und Trainer mit Audi unterwegs. Wir zeigen die Modelle der Stars in der Fotostrecke.

Wie jedes Jahr durften auch in dieser Saison die Spieler des FC Bayern ihre neuen Dienstwagen in Empfang nehmen. Dazu reiste der Kader am Mittwoch auch extra nach Ingolstadt, um bei Audi vor Ort die schicken Fahrzeuge abzuholen. Wir hatten im Live-Stream berichtet.

Auch dieses Jahr geizt der Ingolstädter Autobauer nicht mit Oberklasse: Gleich zehn Autos knacken die 600-PS-Grenze. Dazu gehören die S8 plus Limousine, der RS 6 Avant sowie der RS 7 Sportback. All diese Modelle kommen mit stolzen 605 PS daher. In der Fotostrecke sehen Sie, wer sich diese Autos herausgepickt hat.

Doch unter den ganzen Kraftprotzen gibt es auch ein emissionsfreies Modell. Javier Martínez hat sich den Q7 e-tron quattro ausgesucht, ein Plug-in-Hybridmodell mit Sechszylinder-Motor und quattro-Antrieb. Doch auch dieses Modell liefert unter der Haube eine Leistung von 373 PS.

Die meisten Jugendspieler begnügten sich mit vergleichsweise PS-schwachen Modellen. Auch Joshua Kimmich, der ja längst ein Star ist, zeigte sich erstaunlich bescheiden. Er gibt sich mit 285 PS zufrieden.

Drei Spieler müssen sich mit dem A3 Sportback begnügen, Schlusslicht bildet der A3 mit 1,5-Liter-Maschine und 150 PS. 

Trainer Jupp Heynckes schnappte sich einen Audi SQ5 mit vergleichsweise wenigen Pferden unter der Haube: 250 PS hat der Wagen mit Allradantrieb. In der Fotostrecke oben sehen Sie die Bilder der Modelle.

Passend dazu: Während die Bayern-Stars Audi fahren, gönnt sich Cristiano Ronaldo den teuersten Luxus-Schlitten der Welt.

Das ist der neue Audi Q7

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der Mazda CX-5 ist beim Mängel-Check kaum angreifbar

Mazdas CX-5 gilt als Konkurrent des VW Tiguan. Auf dem Markt ist das japanische SUV-Modell schon seit 2012 und hält sich noch immer wacker. Seine Fehlerquote fällt im …
Der Mazda CX-5 ist beim Mängel-Check kaum angreifbar

Müde Augen und schlechte Sicht: Autofahren bei Dunkelheit

Unter keinen anderen Verkehrsbedingungen ist das Auge so gefordert wie bei Dunkelheit und Dämmerlicht. Wer nachts unterwegs ist, sollte zudem bedenken, dass der Körper …
Müde Augen und schlechte Sicht: Autofahren bei Dunkelheit

Sichern und dokumentieren: Richtig handeln nach Wildunfällen

Wenn Unfälle mit Tieren passieren, ist die Unsicherheit groß: Einfach wegfahren, das Reh zum Tierarzt bringen oder doch die Polizei rufen? Dabei ist ein überlegtes …
Sichern und dokumentieren: Richtig handeln nach Wildunfällen

Wie Autofahrer am besten rückwärts einparken

Für viele eine Angstpartie: Rückwärts einparken gilt immer noch als eine der schwersten Disziplinen beim Autofahren. Doch wenige Grundregeln beachtet, lässt sich das …
Wie Autofahrer am besten rückwärts einparken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.