Rot, gelb, blau

Neue Sondermodelle: Hollywood-Legenden und gelbe Renner

+
Auroragelb: So nennt Lexus den gelben Farbton der LC Yellow Edition. Foto: Lexus/dpa-tmn

Die Autohersteller tauchen ihre neuen Sondermodelle in Farbe. So gönnt Lexus seinem Luxus-Coupé LC eine Yellow Edition. Auch Mazda präsentiert den Signature mit extravaganter Lackierung. Der Mini Cooper S bekommt die Sponsorfarben eines Erdölkonzerns.

Sportliche Gelb-Anlage: Lexus LC Yellow Edition

Von seinem sportlichen Luxus-Coupé LC legt Lexus ab Herbst ein Sondermodell auf. Die Yellow Edition feiert auf dem Pariser Autosalon im Oktober Premiere, teilte die japanische Toyota-Marke mit. Neben der namensgebenden kräftigen gelben Lackierung gibt es unter anderem eine technisch und optisch erweiterte Serienausstattung mit Carbondach. Der Performance kommen Zutaten wie Allradlenkung und eine Sperrdiffential zugute. Sowohl der Hybrid LC 500h mit 264 kW/359 PS als auch der LC 500 mit 351 kW/477 PS sind als Yellow Edition zu haben, sagte eine Sprecherin.

Limitierte Signature-Modelle von Mazda

Für sein Modellprogramm bietet Mazda das limitierte Sondermodell Signature mit erweiterter Ausstattung an. Es soll im Einzelnen einen Preisvorteil von bis zu 1600 Euro bedeuten, teilte der Hersteller mit. Der Umfang ist je nach Modell unterschiedlich. Beim Kleinwagen Mazda2 etwa sind das unter anderem abgedunkelte Heck- und Seitenscheiben und ein in Schwarz lackiertes Dach. Letzteres ist optional auch für das SUV CX-3 und den Kompakten Mazda3 zu bekommen. Mazda will die Modelle bis Oktober ausliefern.

Filmlegende als Mini-Sondermodell: Mini Cooper S Delaney Edition

Auf 350 Stück limitiert Mini seinen Cooper S in der Delaney Edition. Jedes 141 kW/192 PS starke Auto ist nummeriert und auf den ersten Blick an der hellblauen Lackierung mit orangefarbenen Streifen zu erkennen. Neben der optischen Gestaltung bekommt der Delaney unter anderem auch einen Heckspoiler, einen hochglänzend schwarz lackierten Kühlergrill und 18 Zoll große Räder, teilte der Hersteller mit. Die Namensgebung geht auf Michael Delaney zurück. Diese Filmfigur verkörperte Steve McQueen 1971 im Kult-Rennstreifen "Le Mans". Delaney steuert darin einen Porsche 917 in den Sponsorfarben eines Erdölkonzerns - hellblau mit orangefarbenen Streifen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bußgeld droht: Fast alle Autofahrer verhalten sich beim Grünpfeil an der Ampel falsch

Der grüne Abbiegepfeil erlaubt Autofahrern bei einer roten Ampel rechts abzubiegen. Doch die meisten nutzen ihn falsch - im schlimmsten Fall droht sogar Bußgeld.
Bußgeld droht: Fast alle Autofahrer verhalten sich beim Grünpfeil an der Ampel falsch

30.000 Euro Schaden! Mädchen (7) zerkratzt Autos - Polizei baff, als sie Grund erfährt

In Sachsen hat eine 7-Jährige durch Lackkratzer in Autos Schäden in Höhe von 30.000 Euro verursacht. Die Polizei hat sie gestellt und kann den Grund kaum glauben.
30.000 Euro Schaden! Mädchen (7) zerkratzt Autos - Polizei baff, als sie Grund erfährt

Pollen und Blütenstaub auf dem Auto: Wie sie loszuwerden sind

Autos sind momentan gelb vor lauter Pollen und Blütenstaub. Viele denken, das läge am Raps, der Grund für den verschmierten Lack ist allerdings ein anderer.
Pollen und Blütenstaub auf dem Auto: Wie sie loszuwerden sind

Verhalten im Stau: Dürfen Motorradfahrer durch Rettungsgassen?

Für Motorradfahrer sind Rettungsgassen auf Autobahnen verlockend, doch dürfen sie einfach hindurchfahren?
Verhalten im Stau: Dürfen Motorradfahrer durch Rettungsgassen?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.