Mit vielen Extras

Neue Sondermodelle von Kia, Dacia, Maserati und Renault

Ab 9990 Euro: der Kia Picanto Edition 7 Emotion. Foto: Kia
+
Ab 9990 Euro: der Kia Picanto Edition 7 Emotion. Foto: Kia

Ungewöhnliches Design, erweiterte Ausstattung oder verlockende Preise - Sondermodelle können einige Vorteile bieten. Welche Serienmodelle bringen Kia, Dacia, Maserati und Renault mit neuen Extras in die Autohäuser?

Kleiner Flitzer mit mehr Komfort: Kia Picanto Edition 7 Emotion

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Kia hat ein Sondermodell seines Stadtflitzers Picanto im Angebot. Wie der koreanische Autobauer mitteilt, soll der limitierte Picanto Edition 7 Emotion Kunden bis zu 2490 Euro Preisvorteil gegenüber einem entsprechend ausstaffierten normalen Modell bieten. So sind unter anderem Klimaanlage, Sitzheizung vorn, Freisprecheinrichtung und Audiosystem an Bord. Die Preise starten bei 9990 Euro für das Modell mit 1,0-Liter-Benziner mit 49 kW/67 PS. Ebenfalls im Angebot: ein 1,2-Liter-Benziner mit 62 kW/84 PS.

SUV-Sondermodell: Dacia Duster Adventure

Die rumänische Renault-Tochter Dacia hat ein SUV-Sondermodell auf die Räder gestellt. Der Duster Adventure rollt zu Preisen ab 18.900 Euro zu den Kunden. Die bekommen laut Hersteller damit eine Vollausstattung. Neben 17-Zoll-Rädern und sind Spiegelgehäuse, Dachreling und der Unterfahrschutz silbern lackiert. Außerdem kennzeichnen getönte Scheiben das SUV. Klimaautomatik, Sitzheizung und schlüsselloses Zugangssystem sind genauso mit von der Partie. Auch eine Rundumkamera und Multimediasystem gehen an Bord des Autos, das von einem Turbobenziner mit 110 kW/ 150 PS über die Vorderräder angetrieben wird.

SUV mit Dreizack: Maserati Levante Vulcano Limited Edition

Zu Preisen ab 116.000 Euro bietet Maserati sein erstes SUV Levante auch als in 150 Exemplaren aufgelegtes Sondermodell an. Der mattschwarz lackierte Levante Vulcano Limited Edition fährt unter anderem auf 21-Zoll-Rädern und roten Bremssätteln seiner Brembo-Bremsanlage vor. Beim von Ferrari gebauten Dreiliter-Doppelturbo-V6 können Kunden laut Hersteller zwischen einer Version mit 257 kW/350 PS und einer mit 316 kW/430 PS wählen. Innen liefern die Italiener das Auto mit Lederausstattung, gestickten Logos auf den Kopfstützen und Vordersitzen aus, die sowohl beheizt als auch belüftet werden können.

Trikole-Twingo: Renault Twingo Le Coq Sportif

Vom aufgefrischten Twingo bietet Renault in Kooperation mit einem Sportartikelhersteller ein Sondermodell in verschiedenen Farben an. Der Twingo Le Coq Sportif hat eine Klimaautomatik, ein 7-Zoll-Multimedia-System und eine Einparkhilfe mit Rückfahrkamera an Bord. Alle Farbvarianten des Autos zieren Seitenstreifen in den Farben der französischen Flagge. Für die weiße Version kann sich die Trikolore bis aufs Dach ziehen. Benziner mit 55 kW/75 PS und 66 kW/90 PS sollen zur Verfügung stehen. Die Franzosen wollen das Auto auf dem Genfer Autosalon im März zeigen und später die Preise nennen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Diesen Feuerwehr-Oldtimer wollen die Besitzer unbedingt loswerden

Ein Oldtimer ist für gewöhnlich etwas Kostbares und die Besitzer hängen normalerweise sehr an ihrem Fahrzeug. Anders sieht es bei einem über 50 Jahre alten Feuerwehrauto …
Diesen Feuerwehr-Oldtimer wollen die Besitzer unbedingt loswerden

Der Hyundai i10 hält manche große Überraschung parat

Der Hyundai i10 ist in der dritten Generation erschienen. Was der neue südkoreanische Kleinstwagen so kann, lesen Sie hier im Fahrbericht.
Der Hyundai i10 hält manche große Überraschung parat

Porsche 911 Turbo: Endlich unter dieser magischen Zeit beim Standardsprint

Der Porsche 911 Turbo ist nun wieder als Coupé und Cabriolet bestellbar. Er ist leistungs- und spurtstark wie nie zuvor. Das hat allerdings auch seinen Preis.
Porsche 911 Turbo: Endlich unter dieser magischen Zeit beim Standardsprint

Als Turbo ohne S: Porsche schließt Lücke in der 911-Reihe

Porsche erweitert seine aktuelle 911er-Modellreihe um den Klassiker Turbo, den es bislang nur in der stärkeren S-Variante zu kaufen gab.
Als Turbo ohne S: Porsche schließt Lücke in der 911-Reihe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.