Geländewagen

Neuer Cadillac XT6 kommt erst 2020 nach Europa

+
Geduld ist gefragt: Der neue Cadillac XT6 rollt in den USA im Sommer zu den Händlern, nach Europa kommt er voraussichtlich erst 2020. Foto: Robert Kerian/GM Media

In Europa soll er erst 2020 zu haben sein, auf der Detroit Motor Show kann man sich vom neuen Cadillac XT6 aber schon einen Eindruck verschaffen. Was hat der amerikanische Geländewagen zu bieten?

Detroit (dpa/tmn) - Cadillac schließt die Lücken im Modellprogramm und zeigt auf der Detroit Motor Show (14. bis 27. Januar) den neuen XT6. Er soll als großer, komfortabler Geländewagen gegen BMW X5 oder Mercedes GLE punkten. Er kommt in den USA im Sommer in den Handel und wird in Europa erst 2020 erwartet.

Mit einer Länge von 5,05 Metern und einem Radstand von 2,86 Metern wird der XT6 das erste Cadillac-SUV unterhalb des riesigen Escalade, das mit einer dritten Sitzreihe angeboten wird. Sie ist serienmäßig an Bord und immer elektrisch im Boden versenkbar. Dazu gibt es eine Fernsteuerung, mit der auch die zweite Reihe flachgelegt werden kann. Außerdem setzen die Amerikaner auf eine Reihe von Assistenz- und Komfortsystemen. Dazu gehören eine HD-Kamera zur Rundumüberwachung, automatische Abstandsregelung, Gestensteuerung für die Heckklappe und ein Nachtsichtsystem.

Den Antrieb übernimmt ein 3,6 Liter großer V6-Motor, dessen Eckwerte Cadillac mit 229 kW/310 PS und 373 Nm angibt. Er treibt wahlweise die Vorderachse oder alle vier Räder an. Zwar verspricht Cadillac mehr Effizienz denn je, bleibt aber exakte Daten zu Fahrleistungen und Verbrauch noch schuldig. Parallel zum XT6 hat Cadillac seine Pläne zur Elektrifizierung enthüllt und einen großen Geländewagen mit Akku-Antrieb angekündigt. Allerdings wurden weder Eckdaten zu Leistung und Reichweite noch ein Verkaufstermin genannt.

Detroit Motor Show

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mindestens vier Unfälle in einer Stunde: Raser macht Berlin unsicher - und isst dann Hanuta

Ein Raser verursachte in Berlin gleich mehrere Unfälle nacheinander, als er mit einer Geschwindigkeit von 140 km/h durch drei Bezirke raste. Aber das ist nicht alles.
Mindestens vier Unfälle in einer Stunde: Raser macht Berlin unsicher - und isst dann Hanuta

Strafen zu lasch? Falschparker sollen künftig härter bestraft werden

Wer sein Auto falsch parkt, muss bisher mit einer Strafe von 20 Euro rechnen. Zu wenig findet ein Bündnis unterschiedlicher Verbänden. Eine Petition soll das nun ändern.
Strafen zu lasch? Falschparker sollen künftig härter bestraft werden

Schock in der Nacht: Familie muss dreisten BMW-Diebstahl hilflos mit ansehen

Manche Handgriffe gehören zur Routine, werden aber dennoch vergessen. Einer Familie in England ist die eigene Schusseligkeit nun sofort zum Verhängnis geworden.
Schock in der Nacht: Familie muss dreisten BMW-Diebstahl hilflos mit ansehen

Mit dem Citigo-E startet Skoda ins E-Zeitalter

Ende 2019 soll es den Citigo auch als Elektroauto geben. Der Kleinwagen von Skoda erhält außerdem ein paar Änderungen im Design. Und der Hersteller hat weitere Pläne.
Mit dem Citigo-E startet Skoda ins E-Zeitalter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.