Offroad-Look

Neuer Subaru XV startet bei 22 980 Euro

+
Geländegängig: Höhere Bodenfreiheit und serienmäßiger Allradantrieb sollen den Subaru XV fit für Strecken abseits des Asphalts machen. Foto: Dejan Sokolovski/Subaru/dpa-tmn

Automobilhersteller Subaru bringt die zweite Generation seines XV-Modells. Dieses enthält zwei Motoren. Doch das ist nicht die einzige Neuerung: Auch die Ausstattung ist auf einem technisch höheren Stand.

Friedberg (dpa/tmn) - Subaru startet jetzt die zweite Generation des XV. Der Kompakte im Offroad-Look soll mindestens 22 980 Euro kosten und wird mit zwei Motoren angeboten, teilte der japanische Hersteller mit.

Beide Triebwerke sind Vierzylinder-Benziner, arbeiten nach dem Boxer-Prinzip und sind serienmäßig mit einer stufenlosen Automatik gekoppelt. Im Basismodell setzt Subaru auf einen 1,6-Liter mit 84 kW/114 PS, der ein Spitzentempo von 175 km/h ermöglicht und im Mittel 6,4 Liter verbraucht (CO2-Ausstoß: 145 g/km). In der Topversion kommt ein 2,0-Liter mit 115 kW/156 PS zum Einsatz. Er fährt bis zu 194 km/h schnell und steht mit 6,9 Litern und 155 g/km im Datenblatt.

Anders als viele vermeintliche Abenteurer in der Kompaktklasse versteht Subaru den 4,47 Meter langen XV tatsächlich als Auto für alle Wege. Deshalb hat er nicht nur eine erhöhte Bodenfreiheit und die üblichen Planken an den Flanken, sondern serienmäßig Allradantrieb und spezielle Offroad-Programme.

In der zweiten Generation hat Subaru auch die Ausstattung des XV auf den Stand der Technik gebracht. So verfügt er serienmäßig über ein Kamerasystem, das Abstand und Fahrspur regelt. Gegen Aufpreis gibt es eine Touchscreen-Navigation sowie LED-Scheinwerfer, teilt der Hersteller weiter mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mann kauft in Lidl-Filiale "Führerschein" für 300 Euro

Ist der Discounter jetzt ins Führerscheingeschäft eingestiegen? Das glaubte zumindest ein Mann, der sich dort eine Fahrerlaubnis kaufte, weil er seinen abgeben musste.
Mann kauft in Lidl-Filiale "Führerschein" für 300 Euro

Assistenz-Systeme könnten viele Menschenleben retten

In Deutschland sind zuletzt rund 3200 Menschen pro Jahr im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Ein Teil davon könnte nach Einschätzung von Fachleuten noch leben, wenn …
Assistenz-Systeme könnten viele Menschenleben retten

So lösen Sie eine eingefrorene Handbremse

Der Winter ist der Monat, in dem Sie viel Zeit für Ihr Auto einplanen müssen: Denn Bauteile wie die Handbremse frieren gerne mal ein. So lösen Sie sie wieder.
So lösen Sie eine eingefrorene Handbremse

Tempo 130 auf der Autobahn: Evangelische Kirche startet Petition für Geschwindigkeitsbegrenzung

Immer wieder gibt es Diskussionen über ein flächendeckendes Tempolimit. Jetzt will sich auch die Kirche für Tempo 130 einsetzen, aber noch nicht sofort.
Tempo 130 auf der Autobahn: Evangelische Kirche startet Petition für Geschwindigkeitsbegrenzung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.