Vernetztes Fahrrad

Neues Active Hybrid e-Bike von BMW kostet 3400 Euro

+
BMW mit zwei Rädern: Ab 3400 Euro bieten die Bayern das Active Hybrid e-Bike an. Foto: BMW/dpa-tmn

Mit dem Active Hybrid e-Bike bringt BMW ein neues vernetztes Fahrrad in Handel. Eingebaut ist nicht nur ein Micro-USB-Eingang für das Smartphone, sondern auch ein Elektromotor mit Stufensteuerung.

München (dpa/tmn) - BMW erweitert sein Fahrrad-Programm mit dem Active Hybrid e-Bike. Zu Preisen ab 3400 Euro kommt das in drei Größen erhältliche Elektrofahrrad in den Handel.

Der Motor und der Akku sind im Rahmen integriert, was nicht zuletzt für eine schlanke Silhouette des Rades sorge, so der Hersteller. Der Elektromotor mit einer Leistung von 250 Watt unterstützt den Radler auf Wunsch beim Treten bis zu einem Tempo von 25 km/h. Dabei stehen bis zu 90 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung.

Mittels eines Displays kann der Radler die Intensität der Unterstützung in vier Stufen steuern. Für Vernetzung mit dem Smartphone sollen ein Micro-USB-Eingang und Bluetooth sorgen. Der abnehmbare Akku soll mit einer Ladung bis zu 100 Kilometer beim Treten unterstützen. Radler können ihn dann an der Steckdose binnen 3,5 Stunden wieder komplett aufladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der Kia Stonic im Praxistest - so spritzig wie ein Gin Tonic

Nun hat auch das Kleinwagensegment das SUV-Fieber gepackt. Neben VW, Seat oder Opel bietet Kia nun seinen eigenen großen Kleinen an. Wir haben zum Test gebeten.
Der Kia Stonic im Praxistest - so spritzig wie ein Gin Tonic

Neue Sondermodelle: Hollywood-Legenden und gelbe Renner

Die Autohersteller tauchen ihre neuen Sondermodelle in Farbe. So gönnt Lexus seinem Luxus-Coupé LC eine Yellow Edition. Auch Mazda präsentiert den Signature mit …
Neue Sondermodelle: Hollywood-Legenden und gelbe Renner

Diese saftigen Bußgelder drohen Ihnen, wenn Sie Blitzer-Apps nutzen

Sie sind praktisch, ersparen einem viel Ärger - und sind kostenlos: Blitzer-Apps. Doch wer nicht aufpasst, dem drohen nicht nur Strafen - sondern sogar Gefängnis.
Diese saftigen Bußgelder drohen Ihnen, wenn Sie Blitzer-Apps nutzen

Turbomotor nach Vollgasphasen erst abkühlen lassen

Erst Vollgas geben, dann ausschalten - das kann einem Turbomotor schlecht bekommen. Nach einer rasanten Fahrt sollte die Maschine erst etwas abkühlen, bevor sie gestoppt …
Turbomotor nach Vollgasphasen erst abkühlen lassen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.