Stolze Lebensdauer

Mann fährt stolze 1,6 Millionen Kilometer mit Nissan - und kaum Verschleiß

+
Ein Mann hat mit seinem Nissan 1,6 Millionen Kilometer zurückgelegt – alles mit demselben Motor.

Jeder Autofahrer weiß, wie schnell Fahrzeugteile verschleißen. 1,6 Millionen Kilometer mit einem Motor und Getriebe hören sich deshalb unglaublich an.

  • Im Laufe der Zeit kommt auf Autofahrer der Austausch zahlreicher Verschleißteile zu.
  • Ein Kurierfahrer brachte seinen Nissan jedoch auf stolze 1,6 Millionen Kilometer – ohne viel Verschleiß.
  • Die Kupplung hielt satte 1,3 Millionen Kilometer durch.

Wer ein eigenes Auto besitzt, weiß wie teuer es ist – und zwar nicht nur bei der Anschaffung. Ist das Fahrzeug erst einmal in Betrieb, braucht es eine Kfz-Versicherung und eine Steuer muss gezahlt werden. Hinzu kommt das regelmäßige Tanken.

Autoverschleiß: Im Laufe der Zeit muss viel getauscht werden

Was sich aber auch besonders in den Geldbeutel frisst, ist der Verschleiß: Eine Kupplung hält in der Regel 100.000 bis 200.000 Kilometer bis sie ausgetauscht werden muss. Ein Motor hat eine Laufleistung zwischen 200.000 und 500.000 Kilometer. Im Laufe der Zeit wird man mit einem Auto also einen ganzen Batzen Geld los.

Deshalb klingt es umso unglaublicher, dass ein 62-jähriger Kurierfahrer aus den USA mit seinem Nissan Frontier – hierzulande als Nissan Navara bekannt – satte 1,6 Millionen Kilometer zurückgelegt hat, ohne dass jemals Motor* oder Getriebe* getauscht werden mussten. Die Kupplung hielt ganze 1,3 Millionen Kilometer durch, bevor Ersatz kam, wie der Autobauer Nissan selbst mitteilt.

Nissan fährt 1,6 Millionen Kilometer – und hat kaum Verschleißteile

Brian Murphy, der in Chicago als Kurierfahrer arbeitet, hat sich seinen Nissan Frontier im Jahr 2007 als Neuwagen gekauft und seither fast täglich zwölf bis 13 Stunden in dem Wagen verbracht. In besonders arbeitsintensiven Monaten legte er dabei schon mal zwischen 12.000 bis 16.000 Kilometer zurück. Am 27. Januar 2020 knackte er schließlich seinen nächsten Rekord: 1,6 Millionen Kilometer hat sein Nissan* nun auf dem Tacho und in der ganzen Zeit musste bei dem Pick-up kein einziges Mal der Motor oder das Getriebe umgebaut werden.

Auch die Kupplung hat mit einer Lebensdauer von 1,3 Millionen Kilometern ein reifes Alter erreicht – umso bemerkenswerter, da Brian viel in der Stadt unterwegs ist und deshalb viel Gebrauch davon machen muss.

Auch interessant: Vollbremsung: Haben Sie diesen fatalen Fehler auch schon gemacht?

Aber nicht nur Motor, Getriebe und Kupplung hielten bisher lange durch, auch die Wasserpumpe musste sich erst nach 970.000 Kilometern verabschieden, Lichtmaschine und Kühler flogen nach 710.000 Kilometern. Vorsorglich tauschte der 62-Jährige nach 1,1 Millionen Kilometern auch die Steuerkette aus, während nach 800.000 Kilometern ein neuer Fahrersitz kam.

In 13 Jahren als Kurierfahrer muss der Pick-up für den 62-Jährigen wohl auch fast zu einem Zuhause geworden sein. Schließlich hat er mittlerweile rund 50.000 Stunden in ihm verbracht – das sind umgerechnet fünf Jahre und acht Monate.

Lesen Sie auch: Wie lange halten eigentlich Autoteile - und was kostet der Austausch?

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto:  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden.  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden.  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht.  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen).  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen.  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt.  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung.  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz).   © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich.  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen.  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren.  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist.  © ADAC

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bundesrat: Blitzer-Apps sind jetzt illegal - aber es bleibt ein kurioses Schlupfloch

Die Blitzer-Apps, die Nutzer in Echtzeit vor fest installierten und teilweise sogar vor mobilen Blitzern warnen, sind jetzt illegal. Wir erklären die aktuelle …
Bundesrat: Blitzer-Apps sind jetzt illegal - aber es bleibt ein kurioses Schlupfloch

Schnell und streifenfrei: So reinigen Sie Ihre Autoscheiben von innen

Freie Sicht ist beim Autofahren oberste Pflicht. Mit unseren Tipps reinigen Sie Ihre Autoscheibe von innen richtig, schnell und streifenfrei.
Schnell und streifenfrei: So reinigen Sie Ihre Autoscheiben von innen

Noch nicht ganz autonom: Holpriger Start für Roboter-Bus

Selbstfahrend, vollelektrisch, kostenlos: Fünf autonome Busse sollen die Kleinstadt Monheim am Rhein zum Vorreiter der Mobilitätswende machen. Es klingt fast zu schön, …
Noch nicht ganz autonom: Holpriger Start für Roboter-Bus

Fahrer mit ungewöhnlicher Methode, sein Auto zu schützen - "Liebe Einbrecher ... "

Der Blog "Notes of Berlin" dokumentiert die besten "Nachrichten" von Berlinern an Berliner. Ein kreatives Sahnestück lieferte jetzt ein Berliner Autofahrer.
Fahrer mit ungewöhnlicher Methode, sein Auto zu schützen - "Liebe Einbrecher ... "

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.