Elektroauto

Nissan Leaf als e+ mit mehr Leistung und größerer Reichweite

+
Stromer aus Japan: Der Nissan Leaf e+ soll mit einer Akkuladung bis zu 385 Kilometer weit kommen. Foto: Nissan

Größere Batterie und stärkerer Motor: Nissan will im Sommer den Leaf e+ auf den Markt bringen. Die neue Version des E-Autos kommt mit mehr Leistung und einer größeren Reichweite.

Brühl (dpa/tmn) - Nissan legt bei seinem Modell Leaf nach: Nach Angaben des japanischen Herstellers bekommt das Elektroauto eine größere Batterie sowie bessere Fahrleistungen. Das Spitzenmodell Leaf e+ soll im Sommer 2019 in den Handel in Deutschland kommen.

Die Preise beginnen laut Nissan bei 46.500 Euro. Allerdings wird es für ganz Europa nur 5000 Exemplare geben, kündigte das Unternehmen an.

Statt eines Akkus mit 40 kWh hat der Leaf e+ eine Batteriekapazität von 62 kWh, so dass die Reichweite nach Prognosen des Herstellers von 270 auf 385 Kilometer steigt. Zugleich hebt Nissan die Leistung der Elektromaschine von 110 kW/150 PS auf 160 kW/217 PS an und setzt auch das Tempolimit etwas nach oben: Statt bislang bei 144 Kilometer pro Stunde zieht die Elektronik nun erst bei rund 160 km/h die Reißleine.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kilometerlang auf der Mittelspur: Polizei stoppt Autofahrer

Jeder kennt sie, kaum einer hat Verständnis dafür: Mittelspurschleicher. Die Polizei hat nun ein Video eines solchen Fahrers veröffentlicht – ihm droht eine Strafe.
Kilometerlang auf der Mittelspur: Polizei stoppt Autofahrer

Mann kauft Oldtimer für 10.000 Euro und verkauft ihn für Millionen

Gerade einmal 50 Stück wurden vom Alfa Romeo 8C 2900B jemals gebaut. Er galt vor dem Zweiten Weltkrieg als das schnellste Auto mit Straßenzulassung.
Mann kauft Oldtimer für 10.000 Euro und verkauft ihn für Millionen

Vorsicht: Millionen Führerscheine bald ungültig - darauf müssen Sie achten

Bis 2033 müssen die alten "Lappen" gegen den EU-Führerschein im Scheckkartenformat getauscht sein. Der Verkehrsausschuss im Bundesrat sagt aber etwas anderes.
Vorsicht: Millionen Führerscheine bald ungültig - darauf müssen Sie achten

Frau parkt mit Kindern auf Mutter-Kind-Parkplatz - und muss jetzt fast 300 Euro Strafe zahlen

Mutter-Kind-Parkplätze sind für Personen, die mit Kleinkindern unterwegs sind, gedacht. Eine Mutter hielt sich an diese Regel - dennoch musste sie fast 300 Euro zahlen.
Frau parkt mit Kindern auf Mutter-Kind-Parkplatz - und muss jetzt fast 300 Euro Strafe zahlen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.