Schnelles Fahren

Blasenschwäche schützt meist nicht vor Fahrverbot

+
Ein plötzlicher Harndrang ist nicht immer eine ausreichende Begründung für schnelles Fahren.

Wer am Steuer dringend auf die Toilette muss, sollte sich lieber die nächste Raststätte suchen, als aufs Gaspedal zu treten - so entschied das Oberlandesgericht.

Rasende Autofahrer können nur in Ausnahmefällen ihre schwache Blase als Entschuldigungsgrund anführen: Wer wegen plötzlichen Harndrangs das Gaspedal tief durchdrückt, muss wie jeder andere Autofahrer in der Regel mit einem Fahrverbot rechnen. Dies geht aus einem am Freitag veröffentlichten Beschluss des Oberlandesgerichts (OLG) Hamm hervor. In Ausnahmefällen allerdings kann demnach von einem Fahrverbot abgesehen werden. (Az. 4 RBs 326/17)

Rasen wegen Blasenschwäche? So entschied das Gericht 

Der Gerichtsentscheidung lag der Fall eines 61-Jährigen zugrunde, der auf einer Bundesstraße zu schnell gefahren und deswegen mit einem einmonatigen Fahrverbot belegt worden war. Die Tempoüberschreitung hatte der Mann mit einem starken, schmerzhaften Harndrang begründet. Der OLG-Senat hob zwar hervor, es sei in der Rechtsprechung anerkannt, dass ein sehr starker Drang zur Verrichtung der Notdurft einen Grund darstellen könne, von einem Regelfahrverbot abzusehen. Dies sei aber keineswegs der Normalfall.

Auch interessant: Aus diesem abstrusen Grund erhielt ein Mann ein Knöllchen.

Grundsätzlich müsse ein Betroffener mit einer entsprechenden körperlichen Disposition vor seiner Fahrt Vorkehrungen treffen oder aber auch auf anfänglich aufgetretenen Harn- oder Stuhldrang rechtzeitig reagieren. Der zuständige Amtsrichter müsse allerdings die näheren Umstände der Fahrt klären und in sein Urteil einbeziehen.

Lesen Sie außerdem, auf welchem Zebrastreifen ab sofort Straße gezahlt werden muss, wenn aufs Handy geguckt wird.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Was Autofahrer beim Sonnenbrillen-Kauf beachten müssen

Sommer, Sonne, Sonnenschein: So schön gutes Wetter auch ist - wenn Fahrer am Steuer sitzen, können Sonnenstrahlen blenden. Das ist nicht nur nervig, sondern kann im …
Was Autofahrer beim Sonnenbrillen-Kauf beachten müssen

Wissen Sie was PDC und ZVFu in Autoanzeigen bedeuten? Wir verraten es Ihnen

Eine Umfrage zeigt, dass viele Autofahrer keinen blassen Schimmer haben, was die vielen Kürzel auf deren Autoanzeigen bedeuten. Wir verraten es Ihnen.
Wissen Sie was PDC und ZVFu in Autoanzeigen bedeuten? Wir verraten es Ihnen

Vorsicht bei Unfällen im Ausland: Darauf sollten Sie unbedingt achten

Im Ausland fließt der Verkehr oft anders als in Deutschland. Da kann es schnell mal krachen. Wenn es zum Unfall kommt, sollten Sie ein paar Punkte beachten.
Vorsicht bei Unfällen im Ausland: Darauf sollten Sie unbedingt achten

Reisen ins Ausland: Hier drohen hohe Bußgelder und Strafen für Autofahrer

Wer im Ausland geblitzt worden ist, weiß, dass der deutsche Bußgeldkatalog vergleichsweise mild ist. Doch nicht nur beim Tempo sollten Sie im Ausland aufpassen.
Reisen ins Ausland: Hier drohen hohe Bußgelder und Strafen für Autofahrer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.