PHEV-SUV mit Sechszylinder

Audi Q8 60 TFSIe Quattro im Test: Plug-in-Hybrid mit feinem Fahrwerk, aber knapper E-Reichweite

Fahraufnahme eines weißen Audi Q8 60 TFSIe Quattro
+
Der neue Audi Q8 60 TFSIe Quattro bringt es auf ein mächtiges maximales Drehmoment von 700 Nm.

Den Audi Q8 gibt es nun auch als Plug-In-Hybrid – und zwar gleich in zwei Leistungsstufen. Eine Ausfahrt im Topmodell Audi Q8 60 TFSIe Quattro.

Ingolstadt – Audi hat aus den Fehlern der Konkurrenz gelernt und sich die eigenen Kunden ganz genau angeschaut. Daher gibt es unter der Motorhaube des Audi Q8 PHEV zumindest einen Sechszylinder, der von einem kraftvollen Elektromotor unterstützt wird. Neben der schwächeren Version des Q8 55 TFSIe mit 280 kW (381 PS) leistet das neue Hybrid-Topmodell beachtliche 340 kW ( 462 PS) und ein mächtiges Drehmoment von 700 Nm. Die Leistungsdaten zeigen klar, wohin die Reise gehen soll. Auf lange Sicht sollen die leistungsstarken Plug-In-Hybriden die immer mehr in den Hintergrund rollenden Dieselmodelle vergessen machen, was in Sachen Fahrdynamik und Leistungsentfaltung allerdings nicht ganz gelingt. Ebenso wie BMW oder VW hat auch Audi seinen einstigen Topdiesel SQ8 TDI mit seinem prachtvollen Vierliter-V8-Selbstzünder und stattlichen 435 PS / 900 Nm mittlerweile zu einem Benziner mit 507 PS gemacht. Wem der Durst des Sportlers im Alltag zu groß ist, der dürfte sich für den Audi Q8 60 TFSIe Quattro erwärmen können, bei dem kaum mehr als die unhandliche Nomenklatur nervt, wie 24auto.de berichtet.

So geht es entweder nahezu geräuschlos jedoch nur knapp 50 Kilometer weit, allein mit dem Verbrenner im Battery-Hold-Modus oder hybrid mit der intelligent aufeinander abgestimmten Kraft der zwei Herzen im Dreivierteltakt. Die zusätzliche Hybridtechnik hat trotz der sportlichen Leistungsdaten des Q8 PHEV seinen Preis, denn das Gewicht ist üppig, denn man spürt es nicht nur beim dynamischen Beschleunigen, sondern auch bei schneller Kurvenfahrt deutlich. Das fein abgestimmten Fahrwerk des Q8 ist exzellent und die Lenkung mit guter Rückmeldung präzise. Doch über 2,5 Tonnen wollen bewegt und in der Spur gehalten werden – gegebenenfalls mit mächtigen 22- oder gar 23-Zoll-Walzen. Aus den Stand spurtet der 2,5 Tonnen schwere Allradler in 5,4 Sekunden auf Tempo 100 und wird bei 240 km/h etwas früher als erwartet abgeregelt. Rein elektrisch ist der Q8 PHEV immerhin 135 km/h schnell. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.