Grüner Riese

Porsche Cayenne E-Hybrid im Test

+
Porsche Cayenne E-Hybrid

Vom Schummel-Schlachtschiff zum SUV mit grünem Gewissen: Der Porsche Cayenne hat ja bekanntlich seinen Diesel in der Abgas-Affäre verloren – nun gibt es ihn als Plug-in-Hybrid.

Das ist neu: Abgesehen von einem Head-up-Display, das erstmals verfügbar ist, und der Hinterradlenkung, die zum einfacheren Handling des Dickschiffs beiträgt, vor allem natürlich der Antrieb. Erkennbar ist der umweltfreundliche(re) Cayenne von außen an den grün lackierten Bremssätteln.

Das kann er

Der 3,0-Liter-V6-Benziner mit 340 PS und die E-Maschine mit 136 PS schieben den Cayenne jederzeit souverän bis sportlich an. 5,0 Sekunden von null auf Tempo 100, das Ganze bei einem Drehmoment von 700 Nm – das ist schon recht ordentlich für ein 2,3-Tonnen-Gerät (plus 300 Kilo zum normalen SUV).

Lesen Sie hier, den Testbericht für den VW Touareg.

Dabei steuert die Elektronik so fein, dass man kaum merkt, wie gerade welche Motoren zusammenspielen. Theoretisch kommt der Hybrid-Cayenne 44 Kilometer ganz ohne Verbrenner aus, aufgeladen ist die Batterie an einem 230-Volt-Anschluss in sechs Stunden. Dafür soll der Porsche-SUV im Schnitt nur 3,2 Liter nach der merkwürdigen ECE-Norm verbrauchen. Tatsächlich waren es bei der 340 Kilometer langen Testfahrt  (ohne Stadtverkehr) 10,4 Liter Benzin und 18,4 kWh pro 100 Kilometer.

Preis

Mit 89.822 Euro liegt er auf Luxusliner-Niveau, aber unter dem Preis des letzten Diesels. Braucht man ihn? Die Porsche-Kundschaft sagt Ja! Zumindest beim Panamera liegt der Hybrid-Anteil schon bei 60 Prozent.

Rudolf Bögel

Kühlschrank, TV & Co: In diesem Luxus-SUV könnte man wohnen

Der neue Range Rover SV Autobiography ist noch luxuriöser als der Vorgänger.
Der neue Range Rover SV Autobiography ist noch luxuriöser als der Vorgänger. © Land Rover
Den SV Autobiography gibt es auch als Plug-in-Hybrid.
Den SV Autobiography gibt es auch als Plug-in-Hybrid. © Land Rover
Im Fond befinden sich zwei Executive-Sitze mit Hot-Stone-Massagefunktion.
Im Fond befinden sich zwei Executive-Sitze mit Hot-Stone-Massagefunktion. © Land Rover
Die Bedienung des Range Rover ist kinderleicht und funktioniert größtenteils per Knopfdruck.
Die Bedienung des Range Rover ist kinderleicht und funktioniert größtenteils per Knopfdruck. © Land Rover
Er lässt sich ganz einfach per Knopfdruck starten.
Er lässt sich ganz einfach per Knopfdruck starten. © Land Rover
Zwischen den Rücksitzen lassen sich Weinflaschen in einem Kühlfach lagern.
Zwischen den Rücksitzen lassen sich Weinflaschen in einem Kühlfach lagern. © Land Rover

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Paar verabschiedet sich drei Minuten lang im Auto - und muss jetzt 370 Euro Bußgeld zahlen

Ein Ehepaar aus England musste ein heftiges Bußgeld bezahlen, nachdem es sich im Auto verabschiedet hatte - Schuld war die Unaufmerksamkeit der beiden.
Paar verabschiedet sich drei Minuten lang im Auto - und muss jetzt 370 Euro Bußgeld zahlen

Die Wankel-Mutigen: Vor 50 Jahren präsentierte Mercedes den Sportwagen C 111

Viel Mut hatten die Mercedes-Macher, als sie 1969 ein futuristisch anmutendes Fahrzeug präsentierten. Der C 111 war ein Sportwagen mit Wankelmotor, lackiert in Orange …
Die Wankel-Mutigen: Vor 50 Jahren präsentierte Mercedes den Sportwagen C 111

Porsche-Fahrerin versperrt Rettungswagen den Weg - sie wird sogar noch dreister

Einfach nur dreist: Im Netz macht ein Facebook-Post die Runde, in dem eine Porsche-Fahrerin angeklagt wird. Sie soll einem Rettungswagen keinen Platz gemacht haben.
Porsche-Fahrerin versperrt Rettungswagen den Weg - sie wird sogar noch dreister

Alltags-Test Nissan Micra N-Connecta: Kleiner Kraftzwerg

Der Nissan Micra läuft schon seit vielen Jahren vom Band und ist als Stadtfahrzeug konzipiert. Wie macht sich der Kraftzwerg im Alltagstest?
Alltags-Test Nissan Micra N-Connecta: Kleiner Kraftzwerg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.