Rückstufung

Rabattschutz zählt bei Kfz-Versicherungswechsel nicht mehr

+
Der neue Kfz-Versicherer übernimmt nicht den Rabattschutz. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Wichtige Info für Autobesitzer: Bei einem Versicherungswechsel erlischt der Rabattschutz. Das sollte beim Vergleich verschiedener Anbieter beachtet werden.

Henstedt-Ulzburg (dpa/tmn) - Ein Rabattschutz kann Autofahrern im Schadensfall die Schadenfreiheitsklasse in der Kfz-Versicherung erhalten. Bei einem Wechsel geht der verloren. Das hat folgende Auswirkungen:

Bei einem Wechsel des Versicherers teilt der bisherige dem neuen Anbieter nur den Schadenfreiheitsrabatt mit, den man ohne Rabattschutz haben würde, erklärt der Bund der Versicherten.

Das bedeutet: Haben Autofahrer den Rabattschutz im Laufe des Vertrags in Anspruch genommen, folgt bei einem neuen Versicherer eine Rückstufung des Schadenfreiheitsrabatts. Das macht die neue Police möglicherweise teurer als eigentlich angenommen. Für viele Autobesitzer ist der 30. November der Stichtag für die Kündigung ihrer Kfz-Versicherung.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Corsa-Kannibalen": Diebesbande klaut reihenweise ein bestimmtes Autoteil

Eine neue Verbrechenswelle rollt über Corsa-Besitzer hinweg. Unbekannte nehmen die Autos in wenigen Minuten auseinander. Sieben Opfer gibt es bereits.
"Corsa-Kannibalen": Diebesbande klaut reihenweise ein bestimmtes Autoteil

Frau stellt in Duisburg ihr Auto richtig ab, muss aber trotzdem Strafe zahlen

Wer sein Auto auf einen offiziellen Parkplatz abstellt, rechnet nicht damit, ein Bußgeld bezahlen zu müssen. Aber auch eine Kleinigkeit kann zum Knöllchen führen.
Frau stellt in Duisburg ihr Auto richtig ab, muss aber trotzdem Strafe zahlen

Neuwagenkäufer über 60: männlich, markentreu, mobil

Beim Autokauf sind Senioren konservativ. Sie informieren sich am liebsten beim Händler und dort beim selben Ansprechpartner. Dann geht es los - und zwar gerne im SUV …
Neuwagenkäufer über 60: männlich, markentreu, mobil

Diese saftigen Bußgelder drohen Ihnen, wenn Sie Blitzer-Apps nutzen

Sie sind praktisch, ersparen einem viel Ärger - und sind kostenlos: Blitzer-Apps. Doch wer nicht aufpasst, dem drohen nicht nur Strafen - sondern sogar Gefängnis.
Diese saftigen Bußgelder drohen Ihnen, wenn Sie Blitzer-Apps nutzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.