Vorsicht Unfallgefahr

Radler nur mit genügend Seitenabstand überholen

+
Raum und Rücksicht: Autofahrer müssen so viel Seitenabstand zu Fahrradfahrern beim Überholen lassen, dass sie die Radler nicht gefährden. Foto: Tobias Hase

Autofahrer dürfen Radler nur dann überholen, wenn das mit einem sicheren Seitenabstand möglich ist. Doch wie viel ist ausreichend?

München (dpa/tmn) - Autofahrer müssen Fahrradfahrer mit so viel Seitenabstand überholen, dass sie die Radler nicht gefährden. Daran müssen sich alle Fahrzeuge halten.

Denn sonst kann etwa ein kleiner Schlenker des Radlers oder der Luftzug des vorbeifahrenden Fahrzeugs schnell zu einem Unfall führen, warnt der Tüv Süd. Die Straßenverkehrsordnung nennt aber keine genauen Zahlen. Der Abstand muss ausreichen, die Gefährdung anderer auszuschließen.

"Das hängt aber von der jeweiligen Situation ab", sagt Vincenzo Lucà vom Tüv Süd. Er rät, nie einen Abstand von 1,5 Meter zu unterschreiten. Doch auch das kann zu wenig sein. Ist kein gefahrloses Überholen möglich, sollten sich Autofahrer entsprechend lange gedulden.

Wer 90 km/h und schneller fährt, muss minimal zwei Meter Abstand halten. Das sei auch der Mindestabstand an Steigungen oder wenn Radler ein Kind transportieren, weist der Tüv Süd beispielhaft auf entsprechende Gerichtsentscheidungen hin. Kommt es aufgrund von zu wenig Seitenabstand zu einem Unfall, muss der Autofahrer allein haften.

Besonders gefährlich: Wenn Radler ihrerseits ein parkendes Auto überholen. Denn da müssen sie selbst einen größeren Seitenabstand halten. Der erforderliche Sicherheitsabstand vom Auto zum Radler addiert sich dann noch dazu. Auch hier mahnt der Tüv Süd, solange zu warten, bis die Fahrer ohne Gefahr für die Radler überholen können.

"Ansonsten gibt es nur Verlierer", sagt Lucà. Der Autofahrer müsse rechtliche Konsequenzen tragen, und dem Radler drohten körperliche Unfallfolgen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Autokäufer weiß um Dieselskandal - kein Schadenersatz

Seit 2015 ist der Dieselskandal im öffentlichen Fokus. Wer nach dem Bekanntwerden ein Auto mit Schummelsoftware kaufte, hat kaum Chancen auf Schadenersatz. Das zeigt …
Autokäufer weiß um Dieselskandal - kein Schadenersatz

Das Autointerieur wird nachhaltiger

Recycelte und nachwachsende Rohstoffe sind in Autos nichts Neues. Doch im Gegensatz zu früher verstecken Hersteller die Öko-Materialien nicht mehr nur hinter den …
Das Autointerieur wird nachhaltiger

Der neue VW Caddy wird zum Golf für Praktiker

Die fünfte Generation des Kastenwagens Caddy rückt näher in Richtung Golf. Dafür baut er nicht nur auf dessen Plattform auf, sondern bedient sich auch innnen seines …
Der neue VW Caddy wird zum Golf für Praktiker

Schnell und streifenfrei: So reinigen Sie Ihre Autoscheiben einfach von innen

Freie Sicht ist beim Autofahren oberste Pflicht. Mit unseren Tipps reinigen Sie Ihre Autoscheibe von innen richtig, schnell und streifenfrei.
Schnell und streifenfrei: So reinigen Sie Ihre Autoscheiben einfach von innen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.