Was denn nun?

Reichweiten bei E-Autos: Interne Diskussion bei BMW um Rekordjagd?

BMW i4 an Ladesäule (Symbolbild)
+
BMW i4: Mit bis zu 590 Kilometern die perfekte Reichweite? Im Bild ist der i4 M50 mit 521 km Reichweite zu sehen. (Symbolbild)

Auf einer öffentlichen Veranstaltung stellt BMW die immer weiter steigende Reichweite von Elektroautos infrage. Kurz darauf passiert etwas Ungewöhnliches

Berchtesgaden – Bei der Reichweite rein elektrischer Autos überbieten sich die Hersteller im schnellen Takt gegenseitig. Mit 832 Kilometern nonstop hält das US-Modell Lucid Air aktuell den Rekord. Derweil bastelt Tesla an einem Super-Akku: 1000 Kilometer mit einer Akkuladung rücken in Reichweite. Aber sind solche Mega-Werte sinnvoll? Schließlich sind dafür große, schwere Akkus notwendig, deren Gewicht den Stromverbrauch steigen lässt, und deren Herstellung Klima und Umwelt belasten.

BMW nun überraschte bei der Presse-Präsentation des elektrischen i4 mit einer bemerkenswerten Aussage: „1.000 Kilometer Reichweite sind kein Ziel, das wir mit unseren vollelektrischen Autos verfolgen“, erklärte ein Firmensprecher dort auf die Frage eines Journalisten des australischen Magazins „Wheels. Eher strebe man 600 Kilometer an. Doch kurz darauf ruderte BMW zurück, wie 24auto.de jetzt berichtet: Man arbeite künftig durchaus an höheren Reichweiten. „Die BMW Group wird ihre Entwicklungen bei der elektrischen Reichweite ihrer Batterie-elektrischen Fahrzeuge nicht stoppen“, zitiert „Wheels“ nun den Hersteller. *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.