Mehr als 10.000 Anträge

Rekord bei Kaufprämie für Elektroautos

+
Insgesamt stellten 12.365 Personen oder Unternehmen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle einen Antrag auf die Kaufprämie. Foto: Sven Hoppe/dpa

Trotz Corona-Krise steigt das Interesse an der Anschaffung eines Elektroautos. Denn noch nie wurden so viele Anträge auf die Kaufprämie gestellt wie in diesem März. Woran könnte das liegen?

Eschborn (dpa) - Im März wurden mehr Anträge auf die Kaufprämie für Elektroautos und Plug-in-Hybride gestellt als je zuvor in einem Monat. Insgesamt meldeten sich 12.365 Personen oder Unternehmen beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, wie aus den monatlichen Zahlen der Behörde hervorgeht.

Der bisherige Rekord von gut 10.000 stammte aus dem Oktober. Wichtigster Treiber dürfte die in der zweiten Februar-Hälfte beschlossene Erhöhung der Kaufprämie gewesen sein. Ihre Wirkung überwog offenbar mögliche bremsende Wirkungen durch die Corona-Krise. Zudem sind Nachholeffekte denkbar: Im Februar hatte es mit nur 5632 Anträgen einen deutlichen Einbruch gegeben.

Im einzelnen wurden im März Förderanträge für 7898 reine Elektroautos mit Batterieantrieb gestellt. Bei Plug-in-Hybriden waren es 4464. Beides sind Rekorde. Brennstoffzellenfahrzeuge spielen weiterhin kaum eine Rolle: Für sie wurden 3 Anträge eingereicht.

Die Kaufprämie soll den Absatz von Autos mit elektrifiziertem Antrieb fördern. Für reine Elektroautos mit Batterie oder Brennstoffzelle gibt der Staat inzwischen bis zu 3000 Euro, bei Plug-in-Hybriden sind es bis zu 2250 Euro. Zudem müssen die Autohersteller einen Rabatt in mindestens gleicher Höhe gewähren.

Seit Start des Förderprogramms im Sommer 2016 sind insgesamt 191.838 Anträge eingegangen - knapp zwei Drittel davon für reine Elektroautos. Die meisten entfielen mit 28.473 auf die Marke BMW, dahinter folgen Renault mit 24.198 und VW mit 23.893.

Monatliche Zahlen des Bundesamts

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verhalten im Stau: Dürfen Motorradfahrer Rettungsgassen benutzen?

Für Motorradfahrer sind Rettungsgassen auf Autobahnen verlockend, doch dürfen sie einfach hindurchfahren?
Verhalten im Stau: Dürfen Motorradfahrer Rettungsgassen benutzen?

Auto oder Motorrad fahren - diese Regeln gelten noch

Die Beschränkungen der Corona-Krise sorgen noch immer für Unsicherheit - auch bei Auto- und Motorradfahrern. Welche Regeln noch gelten, erfahren Sie hier.
Auto oder Motorrad fahren - diese Regeln gelten noch

Das Comeback der Wohnwagen: Tipps rund ums Fahren mit dem Wohnwagen

Aufgrund der Einschränkungen durch das Coronavirus spielen viele Menschen mit dem Gedanken, mit einem Wohnwagen zu verreisen. Die wichtigsten Tipps.
Das Comeback der Wohnwagen: Tipps rund ums Fahren mit dem Wohnwagen

Bußgeld droht: Warum sich die meisten Autofahrer beim Grünpfeil an der Ampel falsch verhalten

Der grüne Abbiegepfeil erlaubt Autofahrern bei einer roten Ampel rechts abzubiegen. Doch die meisten nutzen ihn falsch - im schlimmsten Fall droht sogar Bußgeld.
Bußgeld droht: Warum sich die meisten Autofahrer beim Grünpfeil an der Ampel falsch verhalten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.